Phasenweise bei Pokestop nur Bälle und keine Tränke ? Dann wieder anders ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Phasenweise bei Pokestop nur Bälle und keine Tränke ? Dann wieder anders ?

      Hallo,

      nachdem ich mir das nun 2 Wochen angeschaut habe, werde ich mißtrauisch. Normalerweise ist "Zufall" so eintretend, dass es eine statistisch gleichmäßige Verteilung der Ereignisse gibt.
      In dem vorliegenden Fall bekomme ich beim Drehen von Pokestops fast nur noch Bälle, habe nur noch 8 verschiedene Tränke insgesamt, aber sonst fast nur Bälle und Beleber.
      D.h. ich kann nicht mehr in Arenen spielen - das habe ich bisher regelmässig getan (ca. 5-6 pro Tag), jetzt heißt es aufhören.
      Ich habe schon ein Ticket bei Niantic aufgemacht, bisher keine Antwort.
      Ich habe in den 2 Wochen sage und schreibe nur 36 Tränke insgesamt bekommen, aber 152 Bälle und 22 Beleber. Was soll das ??
      Das vermiest einem doch glatt das Spiel.
    • Ja das ist richtig, dass man mehr Bälle bekommt. Das kommt dadurch dass sich alle beschwert haben, sie bekommen zu wenig Bälle für die vielen spawnenden Pokemon.
      Ich bekomme im Durchschnitt bei jedem Stop einen Trank und zwei Bälle. Ich kämpfe zwar nichtmehr viel in Arenen aber zum Trainieren und hin und wieder eine Arena kloppen reicht das locker aus. Hab 134 Tränke, 44 Supertränke, 39 Hypertränke und 302 Top-Tränke.

      Wie du auf 152 Bälle in 2 Wochen kommst ist mir ein Rätsel, das schaff ich in 40 Minuten :huh:
      Vielleicht spielst du mit deinen Tränken aber auch zu verschwenderisch? Gibt es eine bessere Taktik als deine?
      Beim Heilen immer die besten Tränke verwenden und vielleicht auch mal über ein "Suicide Squad" nachdenken ;)
    • Ich habe zwar noch genug Tränke und Beleber (170 Toptränke, 125 Beleber) muss aber genau aus diesen Gründen aufpassen. Sinnlose Arenenvernichtungen spare ich mir, es ist nur Ressourcenverschwendung wenn es mir oder meinem Team nicht nachhaltig hilft...und 10 Münzen sind einfach keine 20 oder mehr Toptränke und ähnliche viele Beleber wert.
    • Unser Moderator ist einfach nur ein Held, und schafft es in 40 Minuten, 152 Bälle zu kriegen... und ich laufe auch nicht pro Tag 3-4 Stunden herum, sondern wenn's hochkommt, ist es 1 Stunde, und die Zeit nutze ich hauptsächlich, um die Arenen um mich herum zu plätten. Und wie soll ich kämpfen, ohne die Pokemon danach zu heilen ?
      Natürlich kann ich niedrigere Levels nacheinander "verbrauchen", aber ohne zu Heilen habe ich irgendwann meinen kompletten Pokemon-Bestand ohne volles Leben, und dann ? Habe noch keine Beleber, die volles Leben wiedergeben, nur die, die das halbe Leben zurückgeben.
    • Also 152 Bälle in 40 Minuten halte ich auch für schwer zu erreichen. Aber bei 152 Bällen in zwei Wochen machste definitiv was falsch.
      Wenn Du hauptsächlich Arenakämpfe bestreitest in Deiner Spielzeit, ist durch die recht geringe Wahrscheinlichkeit für Beleber (ein Reddit User hat vor kurzem 3% errechnet) natürlich irgendwann Schluss.
      Deshalb würde ich vorschlagen, die Spielzeit aufzusplitten: Einige Tage gehst Du dorthin, wo es viele Pokestops gibt und machst nichts anderes als diese abzufarmen und die Pokemon zu fangen. Je mehr verschiedene Pokestops, desto häufiger auch der Bonus an jedem 10. So bekommt man Deine 152 Bälle in der Stunde Spielzeit pro Tag auf jeden Fall zusammen. Wie viele Beleber kann man aber nicht vorhersagen durch die wie gesagt geringe Dropchance.
    • Tastentornado schrieb:

      Also 152 Bälle in 40 Minuten halte ich auch für schwer zu erreichen.
      Zu Fuß ja, da schaff ich "nur" 80 in 30 Minuten, aber mit dem Rad sind es schon gute 120 Stück in 30 Minuten.
      Kommt natürlich auf die Lage der Stops an, bei mir sind die in einem schönen Kreis angeordnet, der genau 5 Minuten dauert.
    • FuenfteElement schrieb:

      Ich habe in den 2 Wochen sage und schreibe nur 36 Tränke insgesamt bekommen, aber 152 Bälle und 22 Beleber. Was soll das ??
      Das vermiest einem doch glatt das Spiel.
      Da würd ich sagen, öfter mal drehen. Dass is ja ca. die Ausbeute von nem halben Arbeitstag. Und da dreh ich nur nebenbei, und die beim Fangen geworfenen Bälle sind da schon abgezogen.
    • Mir ging es mal so mit Belebern, viel gekämpft, anschließend keine Beleber mehr und just ab da kamen auch keine Beleber mehr aus den Stops. 35 Stops gar kein Beleber, dann schließlich nach 76 Pokestops hatte ich wieder 6 Beleber ... und erst mit dem nächsten Level-up und den 10 Geschenkt-Belebern ging es wieder bergauf. Fortan kamen wieder genug Beleber.

      Ist halt so: was Du dringend brauchst kommt tendenziell weniger raus.
    • FuenfteElement schrieb:

      Unser Moderator ist einfach nur ein Held, und schafft es in 40 Minuten, 152 Bälle zu kriegen
      DAS ging mir auch durch den Kopf :D


      RAMponiert schrieb:

      Ist halt so: was Du dringend brauchst kommt tendenziell weniger raus.

      Kann ich bestätigen.
      Wenn ich mehr kämpfe kommen danach weniger Beleber/Tränke, dafür mehr Bälle.
      Wenn ich mehr sammle, kommen plötlzich Beleber/Tränke. Die Spielmechanik treibts da auch gern auf die Spitze und liefert bei einem Dreh 3x20er-Tränke - der sinnloseste Dreh des Tages :D
      Über einen großen Messbereich (z.b. mehrere Wochen) mag die Statistik ja ausgeglichen sein, aber in kleinem Messbereich (z.b. halber Tag) ists schon so, daß die Spielmechanik dazu nötigt nicht NUR zu kämpfen bzw. nicht NUR zu sammeln.
      Man wird immer wieder "sanft" in die entgegengesetzte Richtung gedrückt.
      Wogegen insgesamt nur ein vergrößerter Beutel hilft, den Niantic sich bezahlen lässt.
      Das Verhalten der Spielmechanik dürfte so durchaus beabsichtigt sein
    • Lexer schrieb:

      FuenfteElement schrieb:

      Unser Moderator ist einfach nur ein Held, und schafft es in 40 Minuten, 152 Bälle zu kriegen
      DAS ging mir auch durch den Kopf :D
      Oh Held wäre eine etwas übertriebene Darstellung, aber es gab schon durchaus solche Begriffe mit denen mich andere betitelt haben :whistling:

      Habs gerade eben wieder getan...
      Von 21:30 bis 22:30 meine Bälle von 0 auf 160 aufgefüllt :thumbup:
    • Da haben wir es wieder... jemand der wie ich auf dem Land lebt, kann nur die Pokestops "abgrasen", die er zur Verfügung hat.
      Da unser Held (siehe oben) aufgrund der hohen Anzahl Bälle nicht auf den Land wohnen kann, wird er es wohl einfacher haben.

      Mir ging's aber nicht um die absolute Anzahl, sondern um das ungleiche Verhältnis, kriege Pokebälle ohne Ende, und schmeiße sie inzwischen wieder dauernd weg, aber Tränke kriege ich weiterhin fast keine, ca. jedes 3. Pokestop ein lila oder gelber Trank.... das ist eindeutig kein Zufall, sondern wird von Niantics Servern so gesteuert.
    • FuenfteElement schrieb:

      Da unser Held (siehe oben) aufgrund der hohen Anzahl Bälle nicht auf den Land wohnen kann, wird er es wohl einfacher haben.
      Wenn du dich für deinen Helden interessieren würdest, würdest du wissen, dass der Held auf dem größten Kuhdorf weit und breit lebt (mehr Kühe als Einwohner. In Zahlen 100 zu 50). Für Pokestops muss ich halt nunmal in das nächstgrößere Dorf (3000 Einwohner). ;)


      FuenfteElement schrieb:

      um das ungleiche Verhältnis, kriege Pokebälle ohne Ende, und schmeiße sie inzwischen wieder dauernd weg,
      Dann machst du etwas falsch. Entweder fängst du nicht alle Pokemon oder es gibt bei dir wirklich sehr wenig.
      Deine Arenen stehen aber dann bestimmt auch nicht alle direkt vor deinem Haus oder in deinem Dorf. Für die musst du ja auch wo anders hin, warum dann nicht auch für Pokestops? Ich hab heute einen Tag eingelegt um meinen Beutel wieder aufzufüllen, jetzt kann ich den nächsten Tagen wieder Pokemon fangen und Arenen einreißen.
      Und zwar geh ich auf Pokemonjagd in meinem Dorf und dem anliegenden Wald. Da kommen auf 54 Spawnpunkte 2 Stops. Das kann dann für die Bälle garnicht ausreichen. Und genau so ist das bei deinen Arenen auch ^^

      PS: Der "Held" bevorzugt es, wenn man ihn mit seinem Namen anspricht.