Angepinnt Ideen der Community umsetzen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • @1234567 ...q&d:
      Doch, eine Vergrößerung um den Faktor ca 40-50 ist erheblich.
      Daneben nutzlos,
      - weil Spawnpunkte und Nester häufig wecheseln
      - deren Auffinden lediglich durch Angabe des Stadtteils dem Suchen einer Nadel im Heuhaufen entspricht
      - jeder mir bekannte Spieler prima in der Lage ist, sich zu merken, wo er ein wichtiges Pokemon gefangen hat
      - es den Silph Road Atlas (und zig andere Verzeichnisse gibt)
      Daneben sinnbefreit,
      - weil Stadtteile häufig verschiedenste Biome u/o Nester aufweisen, Aussagekraft also gg. zero

      Das 'kindische Niveau' war imo bereits gegeben durch den Argumentationsfreien, irrational formulierten Beitrag "Ich fände es schön, wenn {foo}".

      Spätestens ab hier wird's OT & Zeitverschwendung, daher für mich beendet.
      Weitere Erkenntnisse hinsichtlich kontextfreier Beiträge a la "man könnte doch auch mal...", "ich fänds schön wenn..." etc. bitte ich bei Bedarf ggf durch eigene Recherche zu gewinnen.
    • wo auch immer du den Faktor 40-50 her hast, aber gut.
      Ein Wunsch/Verbesserungsvorschlag oder Ähnliches ist immer subjektiv. Ich fände es schön, weil für mich die jetzige Funktion vollkommen sinnlos ist, weil überall das gleiche steht.
      Natürlich gilt das nicht für alle Spieler, jeder hat andere Prioritäten.
    • 1234567 schrieb:

      Schön fände ich es, wenn bei größeren Städten neben der Stadt auch der Stadtteil als Fundort angezeigt wird.
      Wird teilweise wohl schon gemacht.

      Ich habe zumindest einige Urlaubsmonster mit "Stadtteilnamen" drin, wobei ich das aber noch nicht bewusst bei deutschen Standortangaben beobachtet habe. Bei den meisten locals steht immer "Göttingen, Niedersachsen, Deutschland", das ähnelt ein wenig der amerikanischen Art einen Ort zu bezeichnen, mit Zusatz des Staates, "Tombstone, AZ" etc.


      In Ermangelung der nicht vorhandenen Chinesischkenntnisse, muss meine Bilderkennung ran und wenn die noch richtig funktionieren sollte, steht da Xin Ji Qu, wobei das Suffixzeichen Qu einfach nur Stadtteil heisst. Also da klappts zumindest ^^

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Orangetrucker ()

    • 1234567 schrieb:

      [...] Ich fände es schön, weil für mich die jetzige Funktion vollkommen sinnlos ist, weil überall das gleiche steht.
      Natürlich gilt das nicht für alle Spieler, jeder hat andere Prioritäten.
      Ich mach jetzt mal einen groooßen Schritt zurück ... und hoffentlich 2 nach vorne :)
      Evtl. findet unser kleiner Disput ja doch noch einen eine positive Wendung - mir kam da ein Gedanke:
      Die PoGO Plus- Spieler haben ja (vermutlich?) die 'ungünstige' Lage, nach zig mal täglichem Vibrieren/Knopfdrücken ggf. erst beim späteren Nachsehen zu erfahren, was sie denn den Tag über so gefangen haben. Einen konkreten Ort werden sie wohl tatsächlich häufig nicht kennen.
      Besonders also in diesem Fall könnte eine genauere Angabe des Fundortes sinnvoll sein.
      Würden nun in der Karte des gefangenen Mons neben Datum & (human readable) Stadt auch die GPS Koordinaten hinterlegt, könnte der Fangort jederzeit exakt (zB per G-Maps) wiedergefunden werden - Herumgesuche, Irrtum und Verwechslung ausgeschlossen.
      Dies ließe sich mit geringem Aufwand implementieren, die GPS Daten liegen ohnehin jederzeit vor. Eine aufwändige Zuordnung zu (human readable) 'Stadtteilen' kann wegfallen (denk dabei mal an die div. Lateinamerikanischen und Asiatischen MegaMetropolen mit unzähligen Bezirken und Trabantensiedlungen!)

      Hier sehe ich tatsächlich Potential, durch verhältnismäßig geringen Aufwand eine sinnvolle Verbesserung für viele Spieler einzuführen; auch die Einpflege von 'user information based maps' könnte dadurch profitiern.
      Wäre das für Dich ein akzeptables Modell im Sinne Deines Vorschlages?


      @Orangetrucker Cool, wenn das bei Dir/Euch mittlerweile klappt - bei mir steht da seit Monaten immer wieder der buggy 'Lückentext' "Frankfurt am Main, , Deutschland" - nix mit Hessen :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von DackelWackler ()

    • Schluehunter schrieb:

      Ich würde mich am meisten freuen über eine Sammel-Entwicklung. Also die Pokemon markieren und dann kann man auswählen zwischen verschicken und entwickeln. Danach noch eine kurze Bestätigung und dann mal eben die RTHs gebündelt entwickeln. Dieses ewige 30 Minuten hochleveln ist auf Dauer etwas eintönig.
      Das fände ich auch total klasse, Niantic könnte ja die Dauer der Glückseier runtersetzen, aber geht ja hier eh nur um Wünsche :)

      Das hochleveln der eigenen Pokemons fände ich auch klasse, würde dem trainieren und den Kämpfen einen Sinn geben, ausser nur halt Arena runter oder rauf zu bringen

      Der Fundort ist hier auf dem Land eh ein Witz, da steht bei mir ganz oft Hünxe, das ist echt weiter weg, Und dann steht da Hamminkeln sonst, das ist auch mehr als 6 km entfernt, als Fußgänger ein Witz, denn ich wohne in Brünen, ein Außenbezirk von Hamminkeln halt, aber das gibt es als Angabe bei meinen Pokemons gar nicht, würde mir auch auch echt nicht helfen, bin eh zu 99 % im Dorf nur unterwegs, die Wege laufe ich eh jeden Tag ab
    • DackelWackler schrieb:

      @Orangetrucker Cool, wenn das bei Dir/Euch mittlerweile klappt - bei mir steht da seit Monaten immer wieder der buggy 'Lückentext' "Frankfurt am Main, , Deutschland" - nix mit Hessen
      Habe ich auch oft "Göttingen,,Deutschland" oder auch nur mit dem Staat/Provinz ",Keelung, Taiwan".

      Ich tippe mal, dass er sich nicht ausschließlich die Standortdaten vom Googlemaps-Kartenbild (da sollte Hessen ja bekannt sein?) holt, sondern u.a. auch aus der öffentlichen Kennung des Zellensenders (meine alten Handys haben in der Statuszeile immer, wenn aktiviert, den Klartextortsnamen des Zellensenders angezeigt, leider finde ich bei meinem neuen S6 diese Option nicht mehr) wenn GSM-Net und/oder irgendwelche "bekannte WLAN-Standorte".

      Im Prinzip machen die Angaben aber keinerlei echten Sinn (max. die GPS.Daten bei "Armbandspielern") , Spawnpunkte ändern sich, die Viehertypen pro Nest auch etc., spätere Infos kann man daraus nie mehr ziehen. Das sind alles "nice-to-have"-Infos, eine reine Spielerei. Man kann diese Standortangaben aber auch sammeln. Und sinnlose (aber doch einigen "spassbringende") Sammelgebiete gibts überall, von Kronkorken, Bierdeckel, Werbekugelschreiber, Zuckerwürfelpäckchen bis zu Umschlägen mit FRANKIT-Frankaturen. Letzteres sammele ich :D Und im Gegensatz zu Dutzenden von Kartons voller ordentlich geordneter Werbeumschläge, fressen die Standort-Mons keinen Stauraum im Haus,

      Ich habe mir wegen den Standorteinträgen auch ein paar Vieher aufgehoben, die ich ansonsten schon lange verbonbont hätte, als "Souvenir", mit Echtheitszertifikat. ;)

      ... gut den nicht, das ist mein einziger Wasserdrache bisher, wir bekommen hier leider nur ganz selten mal einen Zappelkarpfen fürn Bonbon zu Gesicht.
      Bilder
      • 4D06000747_Nds Kultusministerium (2014_62 cent).jpg

        551,14 kB, 1.620×469, 23 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Orangetrucker ()

    • Den Vorschlag von @Schluehunter bzgl. Massenentwicklung könnte man schon einigermaßen "glückseiverträglich" umsetzen: erst Glücksei starten, dann Pokemon wie beim Massentransfer auswählen, Entwicklungen im Batchbetrieb starten. Die Animationen werden nun in voller Länge und mit einer Wartezeit von evtl. 2 Sekunden zwischen zwei Entwicklungen abgespielt. Man muss nicht mehr manuell eingreifen, aber schafft auch nur die rund 80 Entwicklungen/Glücksei wie vorher.
    • GPS Koordinaten wären natürlich auch eine vernünftige Ortsangabe.
      Ich bin kein Poke Go Plus User, aber ich fange oft während ich eigentlich andere Dinge im Kopf habe. Und die momentane Ortsangabe hat für mich halt keinen großen Informationswert.
      Übrigens finde ich es sehr angenehm, dass wir auf eine sachliche Ebene zurück gefunden haben. Das ist in Foren und Co. leider eine Seltenheit.
    • DackelWackler schrieb:

      @Orangetrucker - Hui, den tät ich aber bestimmt auch aufheben - wer hat schon einen waschechten Chinesischen Drachen? :love:
      Jou, tnx, und so habe das noch gar nicht gesehen, der bleibt ^^

      Und wenn wir schon bei andenkbaren Ideen wären:

      a) (Kurz-) Name (bzw. erste 5-x Zeichen oder so) des Pokestops im Tagebuch

      b) Optionale (!) aber dauerhafte (oder zeitraumspezifische) Speicherung des Tagesbuchs irgendwo im/über den Google-Account im Netz. Wenn ich im Büro ankomme, kann ich nicht mehr zum Beginn des 1stündigen Fußmarsches zurückscrollen, um "was" checken ...
      (ist schon klar und auch gut, das der Speicherplatz im InGame-Tagebuch beschränkt ist)
    • Mindestens 5 Pokestopps in jedem Dorf, es gäbe genug Möglichkeiten (Kirche, Dorfplatz, Brunnen, Kapellchen, Denkmal etc...) damit auch Dorfspieler ne Chance haben ordentlich zu spielen und seltenere Pokemons in den Dörfern, denn da herrscht schon ein enormes Ungleichgewicht.
    • Nur um das hier noch einzutragen. Um die Kämpfe spanneder zu machen wäre es schön, wenn:

      - Die Pokemon, die in einer Arena sitzen nichtmehr von draußen sichtbar wären, sondern nur noch die Anzahl der Pokemon.
      - In jeder Arena nur ein Pokemon einer Art sitzen könnte.
      - Die Pokemon nicht vom schwächsten zum Stärksten kämpfen, sondern zufällig auftauchen. Ggf. auch das Pokemon als nächstes, dass gegen das aktuelle Pokemon am Effektivsten ist
      - Angreier können auch je nur ein Pokemon jeder Art im Kampf einsetzen

      Dadurch wird der Kampf spannender und die Arena kann sich gegebenenfalls auch länger halten, als bisher. Des weiteren könnte man noch an Belohnungen für erfolgreiches Verteidigen der Arena oder für erfolgreiche Kämpfe gegen die Arena nachdenken, abgesehen von den EP für den Angreifer.
    • Ich würde die jetzigen Arenen beibehalten, nur müsste man dafür sorgen, dass es keine Spiellandschaften von 10er-Dauerarenen mehr gibt! Das könnte man mit einer geringeren Maximalanzahl von Coins pro Tag erreichen (über eine maximale Anzahl von Arenen, die man technisch besetzen kann, max. 5 oder so, 10 sind eindeutig zu viel), vielleicht auch die Prestigelevelanzahl auf 5 Insassen beschränken - und was ganz wichtig ist, ein Reset nach 12 oder 24 Stunden, max. 2 Tage oder so. Dann können die Lowlevelspieler die Arenen wieder dafür nutzen, wofür sie eigentlich gedacht sind. Täglich ein wenig rumkämpfen. EIn paar Taler, etwas Staub als Belohnung abholen, um zu wachsen, um zu leveln. Prinzip "Glückseierkauf". Der tägliche kurze Arenakampf, wie das tägliche PS-Drehen, der tägliche Fang, idealerweise mit "Wochenbonus". Mit solch einem Anfüttern, kann man bestimmt auch etliche motivieren ein paar zusätzliche Coins gegen Echtgeld zu erwerben.

      ABER ZÜSÄTZLICH zu den Arenen alter Art, sollten echte Arenen, nach dem Vorbild u.a. der Fernsehserie errichtet werden. Keine Arenen, in denen immer die gleichen 3-4 dicken WP-Monstertypen als Angeberturm zu sehen sind. Keine Cliquenarenen. Keine Parkhaustürme, Nein. Sondern echte Arenen in denen 2 Spieler (ggf. in Ermangelung eines menschlichen Gegners auch schon mal die KI, oder weltweit irgendein "hallo ich bin gerade aktiv und willig-angemeldeter"-Spieler bekommt die Gegnerspielposition zugelost). Und hier kann man dann wirklich die Moves geschickt auswählen und intelligent gegeneinander ausspielen. Kein KP/WP-Zahlenspiel und stupides Displayhacken gegeneinander. Hier dürfen dann auch mal vermeindlich schwache Mons, mit guten Moves und guten Playern dahinter, gegen "große Draufhauer" eine Chance bekommen. So wie in täglichen Pokemon-Lehrfilmen im TV zu sehen (Pro7Maxx gegen 15/16 Uhr), wo auch kleine süße Ferkel-Monsterchen, , mit "richtiger Typauswahl, variabler Moveansage, Geschick und Intelligenz des Players", 100x größere Kampfsäue wegputzen können - um Orden zu bekommen.


      Floink, Floink, Floink ...


      pokewiki.de/Floink

      Damit kann man den Gamern bestimmt eine echte Herausforderung bieten und das Spiel verkommt nicht zu einem reinen Turmbauen durch Terrorcliquen, mit Wegbeissen und Niedertrampeln der Umgebung. Die möglichen Frühlingsnewcomer finden dann auch ihren Platz.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Orangetrucker ()