Mein neuer Champion oder Post für den Professor? Die Bewertung eines Pokémon (Guide)

    • Mein neuer Champion oder Post für den Professor? Die Bewertung eines Pokémon (Guide)

      Bei jedem einzelnen Pokémon, das man fängt oder ausbrütet, stellt sich früher oder später folgende Frage: Einschicken oder nicht?
      Es gibt viele Guides zu Arenatraining, WP, IVStats usw., aber all das hat mich immer eher verwirrt. Denn einen Guide, der beschreibt, was man mit seinen Pokémon aufgrund all dieser Daten letztendlich anstellt, habe ich nicht gefunden.
      Im Folgenden versuche ich deshalb all diese Dinge zusammenzuführen und daraus zu folgern, welche Pokémon man einschicken und welche man trainieren sollte.
      Bis Punkt 2 trage ich hauptsächlich Informationen zusammen. Ab Punkt 3 kommen dann größtenteils meine eigenen Folgerungen, die dementsprechend angreifbar sind. Ich habe versucht Punkte, bei denen ich mir nicht ganz sicher bin, rot zu markieren.
      Insbesondere zu denen interessiert mich eure Meinung, aber ich bin für jede Rückmeldung sehr dankbar und werde Korrekturen oder Ergänzungen gerne übernehmen (und euch selbstverständlich nennen). Wenn ihr euer Wissen mit mir teilt und ich nicht total falsch liege, können wir zusammen vielleicht den ultimativen Guide zur Bewertung eines jeden Pokémon schreiben!


      Hier folgt die Rohfassung meines Guides. Alle Informationen sind unter Vorbehalt zu zu betrachten. Die ungenehmigte Weiterverbreitung ist nicht gestattet.

      1. Teil des Guides (1.+2.)


      Mein neuer Champion oder Post für den Professor? Die Bewertung eines Pokémon
      (Stand Januar 2017)
      1. Vorwort
      2. Der Einsatz von Pokémon
        1. Arenen erobern
        2. Arenen trainieren
        3. Arenen verteidigen
      3. Anforderungen an Pokémon
        1. Eroberungspokémon
        2. Trainingspokémon
        3. Verteidigungspokémon
      4. Bewertung eines Pokémon
      5. Schlusswort



      1. Vorwort
      Was fange ich mit einem gefangenen Pokémon an? In 99% der Fälle ist die Antwort: ab zum Professor! Es gibt eigentlich nur einen Grund, es zu behalten: um damit zu kämpfen! Doch welche Pokémon behält man, welche schickt man ein? Das soll dieser Guide beantworten. Dafür schauen wir uns zuerst an, auf welche Weisen ein Pokémon überhaupt von Nutzen sein kann. Daraus folgern wir die unterschiedlichen Anforderungen. Schließlich haben wir das nötige Rüstzeug, um unser neu gefangenes Pokémon einzuschätzen.
      Ungeduldige können Punkt 2 überspringen, da dort auch viel Basiswissen vermittelt wird.
      Es gibt natürlich noch andere Gründe, ein Pokémon zu behalten, die hier aber nicht berücksichtigt werden. Sie lauten: das Pokémon behalten, bis es doppelte Bonbons fürs Einschicken gibt; das Pokémon behalten, um es später mit einem Glücksei zu entwickeln; das Pokémon als Kumpel einsetzen; sich in das Pokémon verlieben.



      2. Der Einsatz von Pokémon
      Wie oben beschrieben liegt der einzige Nutzen im Kampf, denn der Pokédex-Eintrag ist bereits angelegt.
      Es gibt drei verschiedene Möglichkeiten, sein Pokémon kämpfen zu lassen:

      2.1 Arenen erobern
      Um die Arena von einem anderen Team zu erobern, braucht es im Grunde nur Kampfkraft: Schnapp dir deine sechs Pokémon mit den höchsten WP und besieg solange die Verteidiger, bis das Prestige auf 0 gesunken ist! Nur zwei weitere Faktoren spielen noch eine Rolle: der Typ und das Moveset.
      Zwar spielt die Effektivität von Attacken bei Pokémon Go keine so große Rolle mehr wie bei den klassischen Pokémon-Spielen, doch zu vernachlässigen ist sie nicht. Wenn möglich, pack also Pokémon von einem Typ ein, der den Typen der verteidigenden Pokémon überlegen ist. Allerdings wird dein Pokémon nur dann wirklich mehr Schaden austeilen, wenn es auch mit einer Attacke angreift, die einen vorteilhaften Typ hat.
      Beispiel: Eine Arena wird von einem Aquana verteidigt. Dein Blitza wird es wesentlich leichter haben als dein Flamara mit vergleichbaren WP. Denn Aquana hat nur Wasserattacken, die an Blitza (Elektro) normalen, an Flamara (Feuer) aber erhöhten Schaden verursachen. Umgekehrt verursachen Blitzas Elektroattacken erhöhten Schaden an Aquana (Wasser), Flamaras Feuerattacken aber verminderten.
      So weit, so einfach. Für diesen Guide ist aber das Moveset viel interessanter. Denn es hilft uns zu entscheiden, welche Pokémon wir behalten.
      Jedes Pokémon hat ein Moveset, das aus zwei Attacken besteht: Die Basisattacke ist schnell und lädt einen Energiebalken auf. Die Sturmattacke verbraucht diese Energie, ist langsam, macht aber in der Regel mehr Schaden.
      Da wir in diesem Abschnitt eine Arena angreifen und die vom Computer gesteuerten Verteidiger unseren Angriffen nicht ausweichen, ist die Sache hier ganz simpel: Die Attacken sollten einfach möglichst viel dps verursachen (damage per second / Schaden pro Sekunde).
      Beispiel: Du hast zwei Gluraks, beide haben 2000 WP. Doch das eine hat als Moveset Glut (9,52 dps) und Flammenwurf (18,97 dps), das andere Flügelschlag (12 dps) und Feuersturm (24,39 dps). Das zweite Glurak wird gegnerische Verteidiger spürbar schneller besiegen.
      Die Werte oben habe ich einer Tabelle entnommen. Praktischer ist eine App wie IVStats, die die Movesets jedes Pokémons zum Verteidigen und Angreifen bewertet.

      2.2 Arenen trainieren
      Eine Arena eures eigenen Teams könnt ihr trainieren, indem ihr die dortigen Verteidiger besiegt. Normalerweise tut man das, um das Prestige zu erhöhen, damit ein zusätzlicher Verteidigerplatz freigeschaltet wird, den man mit einem eigenen Pokémon besetzen kann. Was unter 2.1 zu Typen und Movesets steht, gilt gleichermaßen auch hier. Denn seitdem man auch beim Trainieren 6 Pokémon verwenden darf, gibt es keinen Unterschied mehr zum Kampf mit einem gegnerischen Team.
      Für den Gewinn von Prestige spielen die WP des Angreifers jedoch eine wichtige Rolle. Am meisten Prestige pro besiegtem Pokémon erhaltet ihr, wenn die WP eurer Pokémon (aller 6, nicht nur die der eingesetzten!) halb so viele (oder weniger) WP haben.
      Beispiel: Du willst eine Arena trainieren, die von einem Arkani mit 2000 WP verteidigt wird. Dein 2500-WP-Garados pustet ihm zwar schnell das Licht aus, aber du musst das Arkani vermutlich ein Dutzend mal besiegen, bevor du die 2000 Prestige für ein neues Arenalevel verdient hast. Besiegst du das Arkani aber mit einem Team, in dem alle Pokémon 1000 WP haben, bist du nach einem Sieg vielleicht schon fertig. Ein noch schwächeres Team wird noch mehr Mühe haben, Arkani zu besiegen, aber auch nicht mehr Prestige bringen.
      Manchmal macht es Sinn, nicht alle Verteidiger zu besiegen, sondern mehrmals nur gegen die schwächsten zu kämpfen.

      2.3 Arenen verteidigen
      Wenn man mit einem Pokémon eine Arena verteidigen will, ist fast ausschließlich der WP-Wert entscheidend. Je höher die WP sind, desto höher wird das Pokémon in der Arena eingestuft - und desto später wird es verbannt, wenn die Arena Prestige verliert.
      Kämpft das Pokémon gegen einen Angreifer, kommen Typ und Moveset ins Spiel. Der Angreifer kann natürlich jedes mögliche Pokémon sein, sodass es keinen Sinn macht, seinen Verteidiger nach Typ auszuwählen.
      Starke Attacken helfen deinem Verteidiger zwar gegen alle Angreifer gleichermaßen weiter, sind aber aus folgendem Grund vernachlässigbar: Ein Spieler, der überlegt eine Arena einzunehmen, sieht nur die WP-Werte der Verteidiger. Ein 3000-WP-Relaxo mit dem perfekten Verteidiger-Moveset wird ihn nicht mehr abschrecken als ein 3000-WP-Relaxo mit einem schlechten Moveset. Erst wenn der Spieler die Arena angreift, erfährt er von den Movesets. Wird er sich dann noch überlegen deshalb eine andere Arena anzugreifen? Wohl kaum! Ein besseres Moveset kostet ihr dann höchstens mehr Zeit und Tränke, aber die Arena wird er trotzdem auf kurz oder lang einnehmen.
      Der Vollständigkeit halber wird hier trotzdem erklärt, was ein gutes Verteidigungsmoveset ausmacht:
      Die Basisattacke sollte wie beim Angriff einfach möglichst viel dps verursachen. Da der Angreifer ein Spieler ist, der seine Pokémon ausweichen lassen kann, spielt bei der Sturmattacke aber auch die Angriffsgeschwindigkeit eine Rolle. Sturmattacken, die viel dps machen, sind meist langsam und verbrauchen den ganzen Energiebalken. Der angreifende Spieler hat dann viel Zeit zu reagieren und kann der Attacke leicht ausweichen. Eine schnellere Sturmattacke macht vielleicht weniger dps, kann aber für einen vollen Energiebalken öfter ausgeführt werden.
      Beispiel: Dein Aquana mit Hydropumpe würde dem angreifenden Pokémon massiven Schaden zufügen. Doch der Spieler muss nur einmal ausweichen, um den meisten Schaden abzufangen, und der Energiebalken deines Aquana ist wieder leer. Dein Aquana mit Nassschweif könnte für die gleiche Energie seine Sturmattacke zweimal einsetzen. Der Spieler hat es nun nicht nur schwerer auszuweichen, da Nassschweif schneller als Hydropumpe ausgeführt wird, er müsste auch zweimal ausweichen und mehr Zeit opfern, in der er sonst selbst angreifen könnte.
      Auch hier helfen dir Apps wie IVStats weiter, indem sie jedes Moveset nach Tauglichkeit für Verteidigung und Angriff bewerten. Die wenigstens Movesets sind nämlich für beide Aufgaben gleichermaßen geeignet.

    • 2. Teil des Guides (3.-5.)

      3. Anforderungen an Pokémon
      Mit den Gedanken aus Punkt 2 können wir uns nun überlegen, was ein Pokémon aufweisen muss, wenn es nicht zum Professor abgeschoben werden will. Wir betrachten dabei die Pokémonart, die WP (Wettkampfpunkte), die IV (Individual Values) und das Moveset. Aber es spielt auch eine Rolle, wie viel Sternenstaub und Bonbons ihr habt.
      Zunächst ein Wort zu den oft überschätzten IV: Ein perfektes Pokémon mit 100% IV-Score (15/15/15) ist nur um 10% stärker als ein Pokémon derselben Art mit 0% IV-Score (0/0/0), d.h. es kann 10% mehr WP erreichen. Da die WP also die IV miteinbeziehen, ist ein Pokémon mit mehr WP immer stärker als ein Pokémon mit weniger WP, unabhängig von den IV! IV sind hauptsächlich entscheidend, um zu beurteilen, wie stark ein Pokémon durch Power-Ups werden kann.

      3.1 Eroberungspokémon
      Pokémon zum Erobern von Arenen sollen so stark wie möglich sein. Ihre IV spielen eine Rolle, wenn genug Bonbons vorhanden sind, um sie mit Power-Ups zu füttern. Ist das nicht der Fall, sind IV uninteressant. Auf jeden Fall zu beachten ist das Moveset. IVStats teilt uns mit, wie gut das Moveset zum Angreifen geeignet ist. Da du nur mit 6 Pokémon gleichzeitig angreifen kannst, lohnt es sich höchstens, ein paar mehr Eroberungspokémon zu unterhalten, um auf die Typen der Verteidiger reagieren zu können. Da die Typenvarianz bei den Spitzenpokémon eher gering ist, kommen in dieser Kategorie nicht nur die allerbesten Pokémonarten zum Zug.
      Beispiel: Du hast zwei Dratinis, eines mit 500 WP und 90% IV-Score, eines mit 600 WP und 50% IV-Score. Wenn du ein halbes Jahr gebraucht hast, um 125 Dratinis-Bonbons zu sammeln, entwickel das zweite. Es würde ewig dauern, bis das erste Dratini überhaupt genauso stark ist wie das zweite. Wenn du genug Bonbons hast, um das erste Dratini auf maximale WP zu bringen, entwickel das. Es wird letzten Endes stärker werden als das zweite und Sternenstaub ist in Dragoran gut investiert. Auf das Moveset musst du nicht achten. Weder das Moveset noch die IV oder WP haben einen Einfluss darauf, welche Attacken das Dragoran haben wird. Solltest du aber Pech haben und Dragoran ein schlechtes Moveset bekommen, musst du dir gut überlegen, ob es Sinn macht, Bonbons und Sternenstaub in es zu investieren. Entwickel daher, bevor du Power-Ups anwendest.

      3.2 Trainingspokémon
      Um befreundete Arenen zu trainieren, brauchst du Pokémon mit mäßig hohen WP. Du kannst viele Trainingspokémon sammeln, um bestmöglich auf die WP und Typen der Verteidiger eingehen zu können. Schau dir an, wie viel WP die Verteidiger in deiner Nähe haben. Vermutlich wirst du sie mit Werten ab 1000 WP noch gut besiegen können und zugleich sehr viel Prestige bekommen. Du findest genug Pokémon dieser Kategorie ohne Power-Ups zu vergeuden. Daher sind auch IV belanglos. Umso wählerischer solltest du bei den Movesets sein. Im Prinzip taugen Pokémon jeder Art (oder ihre Entwicklungen) als Trainingspokémon.
      Beispiel: Du hast ein Tragosso mit etwa 700 WP. Entwickel es zu Knogga (was willst du auch sonst mit den Bonbons anfangen?). Wenn es ein sehr gutes Angriffsmoveset hat, kannst du es z.B. verwenden, um perfekt gegen ein Geowaz mit 2400 WP zu trainieren. Hat es kein so tolles Moveset bekommen, schickst du es eben ein.

      3.3 Verteidigungspokémon
      Pokémon, die du in Arenen stellst, brauchen drei Dinge: WP, WP und WP. Nur die stärksten Arten kommen hierfür infrage. Um das Maximum aus einem Pokémon herauszuholen, musst du ihm natürlich Power-Ups spendieren. Der IV-Score teilt dir mit, wie viel WP es im Vergleich zu anderen Pokémon seiner Art erreichen kann. 10 Verteidigungspokémon sind genug, da man nicht mehr Arenen besetzen kann und nicht wie bei Eroberungspokémon auf den Typ achten muss. Nur bei Pokémon mit sehr ähnlichen WP und IV kann das Moveset ausschlaggebend sein.
      Beispiel: Du hast zwei Lapras mit ähnlichem IV-Score. Eins hat ein gutes Verteidigungsmoveset und 2000 WP. Das andere hat ein schlechtes Verteidigungsmoveset und 2200 WP. Investier deine Bonbons lieber in das zweite. Es wird zwar letzten Endes im Kampf schwächer sein, aber du erreichst genauso viele WP wie beim ersten und sparst dabei jede Menge Staub und Bonbons.



      4. Bewertung eines Pokémon
      Klasse! Das Pokémon wurde gefangen. Und nun?
      Gehört es zu einer der stärksten Evolutionsreihen und hat einen guten IV-Score? Hast du außerdem genug Bonbons, um seine WP zu maximieren? Dann hat es alle Chancen, eins deiner Verteidigungspokémon zu ersetzen!
      Gut, der IV-Score ist nicht ganz so hoch. Es ist auch keine Top-Ten-Evolutionsreihe. Aber sein Typ fehlt dir noch und das Moveset ist spitzenmäßig. Willkommen im Eroberungsteam!
      Oder wird dieses Pokémon aufgrund seiner Art und IV nie besonders viel WP haben? Das Moveset ist zum Angriff trotzdem perfekt? Vielleicht brauchst du beim Training ja bald genau diese Kombination von Typ und WP.
      In jedem anderen Fall soll sich doch der Professor mit dem Vieh herumschlagen.



      5. Schlusswort
      Vielen Dank, dass ihr meinen Guide (der viel länger geworden ist als geplant) gelesen habt. Ich hoffe, er hat euch gefallen und weitergebracht.
      Jegliche Kritik, Rückmeldungen, Korrekturen oder Ergänzungen weiß ich zu schätzen.
    • Erstmal Danke für die Mühe. Mir gefällt der Guide.
      Eine Entscheidungssituation, die sich mir relativ oft stellt, ist folgende:
      ich habe schon ein, zwei entwickelte Monster und eine Anzahl an (relativ seltenen) Bonbons, soll ich jetzt ein weiteres Exemplar entwickeln oder lieber eines der vorhandenen pushen bzw. gar maxen? die Frage stellt sich mir u.a. bei Karpador, Rihorn und Dratini, zum Teil auch Machollo, Quapsel, Nidoran und den Startern. Es geht dabei in aller Regel um Verteidigungsaufgaben, wo ja nur WP richtig relevant sind. Pushen kostet aber Sternenstaub. Man kann nie genügend 3000+ Verteidiger haben. Aber maximales Pushen der vorhandenen und gleichzeitig Entwickeln und Maxen eines neuen geht häufig nicht. Finde ich schwierig und eine Bauchentscheidung, wo ich auch das Moveset mit einbeziehe und ein wenig die IVs. Wenn beides gut ist, hat das vorhandene Monster bessere Chancen, dass ihm Bonbons zugute kommen und (erst mal) kein neues entwickelt wird.
    • Hi Poktester,
      wie du schon schreibst, letzten Endes ist es immer eine Bauchentscheidung.
      Ich sehe es so: Wenn das neue Pokémon das schon entwickelte irgendwann überholen wird, weil es einen höheren IV-Score hat, lohnt es sich vermutlich, weil du es früher oder spät eh entwickeln wirst. Außer es hat so wenig WP, dass du es auf absehbare Zeit nicht wirst maxen können (oder wollen).
      Aber vor allem hängt es davon, wie gut deine aktuellen Verteidiger sind. Wenn dein altes Rizeros (beispielsweise) sowieso schon immer das stärkste Pokémon in einer Arena ist, wie viel bringt es dann, es noch weiter zu pushen?
      Andersrum: Wenn du schon 10 Verteidiger hast, die mehr WP haben, als ein neues Rizeros haben würde, hilft dir eine Entwicklung auch erstmal nicht weiter.

      Ich pushe aber auch immer mein stärkstes Pokémon, auch wenn es vielleicht nicht vernünftig ist. Ist halt sowas wie ein Aushängeschild seines Trainers. ;)
    • Rumo schrieb:

      Ich pushe aber auch immer mein stärkstes Pokémon, auch wenn es vielleicht nicht vernünftig ist. Ist halt sowas wie ein Aushängeschild seines Trainers.
      Das sehe ich auch so. Seit nun mehr über 400km ist daher Dratini mein Kumpel. Einfach nur, um Futter für mein einziges und mit IV 82% nicht mal sonderlich gutes Dragoran anzuschaffen. Das will ich auf Maximum bekommen. Rs ist zwar schon auf WP 3.237 und kostet mich nun 7.000 Staub und 8 Bonbons und es wäre wohl sinnvoller stattdessen Futter für meine Relaxos zu sammeln, aber wie Du schon meintest: Aushängeschild.
    • Komplexe Materie (deswegen halte ich PoGo als vermeintliches Kinderspiel mit Kindergarten-Optik auch für bei weitem unterschätzt). Und eine intellektuell starke Analyse mit sehr brauchbarem Breakdown für den täglichen Einsatz.

      Ein klein wenig unterschätzt finde ich persönlich aber die aktuelle Anbetung der IV-Werte. Ich persönlich entwickele schon länger nicht mehr nach IV, sondern nach WP (und ärgere mich über jedes Mon, das ich früher trotz hoher WP zu Bonbons verarbeitet habe). Mein erstes Aquana z.B. habe ich in vermeintlicher Unkenntnis der Sachlage gepusht wie blöd, obwohl es miserabele IV hatte, einfach, weil es mein erstes war und ich mithalten und auch eins haben wollte. Und es bläst immer noch jede Menge Pokies weg, die einfach empfindlich gegen Wasser sind, obwohl sie in Puncto IV vermutlich besser dastehen.

      Du hast das hervorragend und treffend thematisiert, aber ich habe den Eindruck, dass das durchaus noch mehr gestresst werden könnte: IVs sind bei gegebenen Basiswerten völlig egal, zumindest in der Zufalls-Streuung und viel unwichtiger als viele heute glauben. Bei der derzeitigen Arena-Mechanik, möchte ich hinzufügen.

      Aber das sind Details und ich lasse mich da jederzeit gerne überzeugen.

      Good Job! Danke.
    • gersde bei dem derzeitigen Arena System und eigentlich nur dafür ist der IV ausschlaggebend.
      fällt extrem auf wenn man die Pokemon maxt.

      ich habe zb 3 aquanas auf max.
      das beste erreicht aktuell ~2900wp das schlechteste ~2700. Das macht schon einen Unterschied aus bei der Platzierung in der Arena.

      für den Angriff ist der IV eher zu vernachlässigen, das ist richtig. Macht im schlimmsten Fall mal 10kp Unterschied aus, die Unterschiede der Werte für Angriff und Verteidigung sind marginal.
    • Den Guide finde ich absolut Klasse!!!

      und Ulla2wild gebe ich zu 100% Recht. Ich hatte gestern wieder die Erfahrung gemacht gute IV schlechtes Moveset.
      Habe auch meine 2 Aquanas gepusht bis Trainerlevel. 1. 2964 und das 2. 2936 damit sitze ich so ziemlich miitig in einer Arena. Hier im Rhein-Main-Gebiet brauchst Du schon ab 3.100 WP um oben zu sitzen.
      Darum mein Ziel Dragorans, Relaxos, Garadosse und Rizerosse über die 3.000 bringen für den Arenenbesitz.
    • Klasse Beitrag.

      persönliche Meinung zum trainieren:
      Wenn in der Arena der unterste 2000 hat und man kämpft mit 6 Tierchen von 1000 abwärts, gewinnt man in der Regel 2 Kämpfe, was 2000 Punkte ergibt (1000 Punkte pro gewonnenen Kampf) - wenn es dumm läuft, auch nur einen....

      Nimmt man stattdessen 6 der Sorte 1500 abwärts (75% des untersten in der Arena) wird man (bei richtiger Wahl der Pokemon) 3 Kämpfe gewinnen und bekommt 2100 -2400 Punkte (700 - 800 pro gewonnen Kampf). Je nachdem, was da so in der Arena steht sind auch 4 gewonnene Kämpfe möglich (wenn der vierte nicht allzu stark ist, etwa bis 2200). Macht dann 2800 - 3200 Punkte für 6 Kämpfe. Je nach Prestigestand in der Arena spart man sich eine ganze Runde kämpfen. Mal abgesehen davon, dass kämpfen mit halb so starken Pokes völlig spassfrei ist...

      Das lässt sich beliebig variiren. Mein Lieblingszenario: Der unterste ist ein 1800 -2000 Flamera, für den hab ich ein 1300er Aquana. Nach 3 Einzelkämfen macht das 2200 - 2500 Punkte, ohne Beleber zu verbrauchen.

      Gruß Jack

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von JackPhantomBlack ()

    • Vielen Dank euch allen für Feedback und Lob!


      Doktoratom schrieb:

      Ein klein wenig unterschätzt finde ich persönlich aber die aktuelle Anbetung der IV-Werte.
      Ich hätte eher erwartet, dass mein Guide für manche die IV zu wenig berücksichtigt. :D
      Ein Aquana mit besserem IV-Score wird halt maximal mehr WP erreichen kann und deshalb auch pro Power-Up im Schnitt mehr WP erhalten. Aber klar: Wenn dein Aquana (fast) maximale WP hat, wirst du auch in ein neues Aquana mit besserem IV-Score viel investieren müssen, damit es das alte übertrifft.



      JackPhantomBlack schrieb:

      Nimmt man stattdessen 6 der Sorte 1500 abwärts (75% des untersten in der Arena) wird man (bei richtiger Wahl der Pokemon) 3 Kämpfe gewinnen und bekommt 2100 -2400 Punkte (700 - 800 pro gewonnen Kampf). Je nachdem, was da so in der Arena steht sind auch 4 gewonnene Kämpfe möglich (wenn der vierte nicht allzu stark ist, etwa bis 2200). Macht dann 2800 - 3200 Punkte für 6 Kämpfe. Je nach Prestigestand in der Arena spart man sich eine ganze Runde kämpfen. Mal abgesehen davon, dass kämpfen mit halb so starken Pokes völlig spassfrei ist...
      Ein guter Hinweis. Vielleicht baue ich Punkt 3.2 noch aus, um darauf einzugehen.