Bot Accs und Jumper überall!

    • sh.L21 schrieb:

      Maps werden wohl wirklich nur überflüssig, wenn jeder unterschiedliche Spawns sieht
      Und das wäre gegen Niantics Strategie, denn sie wollen, dass Leute zusammen rausgehen und spielen. Da wären individuelle Spawns kontraproduktiv.

      juba schrieb:

      , da diese Trainer bisher noch nie vor Ort z.B. bei Raids aufgetaucht sind
      Oh ja, das sind natürlich eindeutige Beweise für Spoofer :rolleyes:
      SVW wird einfach für den Clan-Tag stehen, ähnlich wie in München RSG ;)
    • Neu

      Eragon schrieb:

      Da viele hier im Forum sehr offen ihre Mapfeindlichkeit zur Schau Stellen, würde ich gerne mal Fragen, warum eigentlich?

      Wir reden hier nicht von IV-Mapping, sonst von einer ganz normalen Pokemon Map.
      Es gibt so viele Sachen (das meiste steht hier irgendwo auf den letzten Seiten)... Hier ein paar, dir mir direkt einfallen als Zusammenfassung.

      Maps können nicht ohne Verstoß der Spielregeln erstellt werden, die aktive Unterstützung (Bezahlung) und die passive Unterstützung (Benutzung und damit Finanzierung durch Werbung) sind auch gegen die Regeln. Nicht jeder möchte gegen die Regeln verstoßen... und so ensteht ein unfairer Vorteil von Mapspielern gegenüber FairPlayern (Ich muss 1€ zahlen um ein Despotar/Relaxo zu bekommen, der Mapper holt es sich "kostenlos" im Wald/Park)

      Maps passen nicht zum Spielprinzip... Das Spiel lebt davon, das seltene Pokemon auch wirklich selten sind ... um eine gewisse Langzeitmotivation zu gewährleisten... wer beschleunigen will, kann das durch (legale) In-Game-Zahlungen tun (Eier/Raids).... wer den "kostenlosen" Map-Weg nutzt, betrügt das Spiel und sich selbst und trägt dazu bei, dass Spiel keine Zukunft hat. Sollte eine neue Generation kommen, sind Maps dafür verantwortlich, wenn Spieler nach 1 Woche wieder alles haben und ihre Motivation verlieren am Ball zu bleiben. Ich bin dafür, dass so viele wie möglich lange ihre Motivation behalten und dazu gehört es auch nach einigen Wochen noch Lücken im Dex zu haben.

      Jegliche Vergleichbarkeit (Wettkampfgedanken) ist durch Maps nicht mehr gewährleistet... es ist nichts wert X Exemplare einer Spezies zu haben, wenn sie durch Maps erfarmt wurden. Es ist eben keine Leistung, die mit dem Auto einzusammeln. Aber wohl nach vielen Hundert Kilometern einem tatsächlich wild zu begegnen. Diese Freude wird genommen. Und auch wenn nicht alle Hardcore-Mapping betreiben ist der Übergang fließend.

      Maps (bzw. deren Bot-Accounts) verbrauchen enorme Server-Ressourcen, die inzwischen zwar gestemmt werden, trotzdem belasten sie auf Kosten aller Spieler die Server. Geld das lieber in die Entwicklung des Spiels gehen sollte.

      Maps sind die Grundlage für Spoofer... unterstützt man das eine, unterstützt man automatisch auch das andere.

      Maps gefährden die Privatsphäre, jeder kann diese Ingame-Daten (Arenenbesetzung inkl. Uhrzeit) abrufen, Bewegungsmuster ableiten und damit kriminelle Dinge planen.
    • Neu

      Also ich benutze Maps nur unregelmäßig und hätte eher ohne die Lust verloren, da man sonst einfach nicht genug seltene bekommt.
      Wenn Niantic den Tracker vernünftig gestalten würde, würde ich vielleicht nicht mapen.
      Kleines Beispiel: An einem Stop befinden sich Weberak, Rattfratz und Lass, was wird angezeigt? Weber und Rattfratz! Lass habe ich nur durch WA-Gruppe bekommen
    • Neu

      Eragon schrieb:

      Wenn Niantic den Tracker vernünftig gestalten würde, würde ich vielleicht nicht mapen.
      Kleines Beispiel: An einem Stop befinden sich Weberak, Rattfratz und Lass, was wird angezeigt? Weber und Rattfratz! Lass habe ich nur durch WA-Gruppe bekommen
      Natürlich ist immer der Tracker Schuld. Wer den Kleinfang abfängt, bekommt auch die Großen angezeigt... und dann ist es wirklich selten, dass etwas an einem Stop sitzt, was mir nicht angezeigt wird. Klar ist der Tracker "komisch"... wenn kein Stop in der Nähe ist, dann werden mir dumme Sachen angezeigt. Aber was solls. Wenn man ganz normal unterwegs ist, dann tauchen die seltenen trotzdem auf... selten so wie es sein soll. Und wem seine Umgebung zu langweilig ist, kann Ausflüge in interessante Nester/Biome machen. Darum gehts.. Umgebung erkunden... Und über die Distanzen hier in Deutschland lachen die Amerikaner. Naja, wie auch immer, du wolltest eine Begründung, warum man gegen Maps sein kann.. da war sie.
    • Neu

      PokeMagic schrieb:

      Bei unserer Kleinstadt ist die Map freigeschaltet und man sieht viele seltene Pokis nur spawnen die hauptsächlich im Wald und auf Feldern weit abseits der Stops. Was hat man davon?
      Das musst du Niantic fragen...


      Ich kann die Maps nur unterstützen, weil der Tracker 1. zu Beginn nie funktioniert hat und 2. auf heutigem Stand auch nur in Kooperation mit den Stops funktioniert.

      Er zeigt die Spawns an, die mit dem Stop verbunden sind...aber das Relaxo, was 10 Meter weiter sitzt, nicht, weil es ein "wilder" Spawnpunkt ist.

      Ich konnte das in mehreren Gebieten Berlins mal ausgiebig mit der Map testen..das ist einfach total kacke geregelt.

      Selbst das mit den Spawns am Spot war ja eine Notlösung, damit der Tracker irgendeinen Sinn hat.


      Wer ohne Map durch die Gegend marschiert, darf das gerne tun - vergesst dabei aber nicht, dass das Spiel ohne die Maps längst tot wäre, weil sich einfach 95% der User verarscht vorkamen, weil der Tracker nicht ging.
    • Neu

      KingDingeling schrieb:

      vergesst dabei aber nicht, dass das Spiel ohne die Maps längst tot wäre, weil sich einfach 95% der User verarscht vorkamen, weil der Tracker nicht ging.
      Solche Aussagen sind Quark, denn die Zahlen sind Unsinn!!! Woher hast du die... weil du nur Mapper kennst? Mein Beileid. Dem Spiel wurde aus so vielen Richtungen schon so oft der Tod vorgergesagt... und ja es lebt immernoch und würde das definitiv auch ohne Map.
    • Neu

      KingDingeling schrieb:

      vergesst dabei aber nicht, dass das Spiel ohne die Maps längst tot wäre,
      Da hast du wahrscheinlich recht. Seltene Pokis, Raids, das alles ohne Map wäre unmöglich.

      Ich wäre für ein Heiß-Kalt System. Man bekommt inGame zum Tracker eine Meldung wenn sich ein seltenes Pokemon in der Nähe befindet. Ähnlich wie das PKE Gerät bei den Ghostbusters (wers kennt). Das lässt sich sicher irgendwie hinbekommen.
    • Neu

      sh.L21 schrieb:

      Solche Aussagen sind Quark denn die Zahlen sind Unsinn!!! Woher hast du die... weil du nur Mapper kennst. Mein Beileid. Dem Spiel wurde aus so vielen Richtungen schon so oft der Tod vorgergesagt... und ja es lebt immernoch und würde das definitiv auch ohne Map.
      Das ist der Eindruck, den ich von Spielern bekommen habe.

      Kleines Beispiel "Blödsinn" extra für dich, damit du mir mal die Dimensionen vorstellen kannst:

      Im Berliner Kulturzentrum am Dom, auch "Lustgarten" genannt, tummelten sich den ersten Sommer über jeden Tag dutzende Spieler, da es dort einen 3er Sport gibt und zudem ohnehin viele Spawns. Am Wochenende waren es gut und gern mal 200-300 Leute.

      Lockmodule wurden geballert und man hat sich mal umgehört und unterhalten.

      Der Tenor war überall eindeutig: Am Lockmodul hocken ist so semispannend, aber was anderes bleibt kaum übrig, da der Tracker einem nicht den Weg weist.

      Es gab immer den ein oder anderen, der die Maps laufen hatte und sobald ein Dratini in der Umgebung war, hat sich die Masse in Bewegung gesetzt..daher hatten wir hier alle recht zügig ein Dragoran..bzw. mittlerweile 6 und mehr :) Unter normalen Umständen hätte das nie funktioniert.


      Die Langzeitmotivation ist ja so schon bei vielen eingebrochen und die Spielerzahl drastisch gesunken (statistisch belegt...), was ja an sich auch normal ist bei einem neuen Spiel.

      Aber wenn du etwas auf dem Radar hast und es nicht finden kannst (ausser durch enormen Zufall), weil du nie weisst, ob du grad den richtigen Weg läufst - dann verlierst du einfach die Lust.
      Vom Herbst und Winter mit unangenehmen Wetter haben wir da noch gar nicht gesprochen.

      Ich selber hab das in den ersten Wochen ein paar mal probiert, weil ich ein Relaxo, Lapras und Gengar auf dem Radar hatte...das Gengar hab ich gefunden, aber auch nur, weil ich alle Nebenstr. im Kreis abgelaufen bin...der Tracker blieb dabei unverändert. Die anderen beiden waren dann einfach "weg".

      Wenn sich jemand so von einem Spiel veräppeln lassen möchte oder einfach zu viel Tagesfreizeit hat und unausgelastet ist, darf er das gern machen - aber ich hab nur begrenzt Freizeit und möchte dann schon halbwegs effizient spielen, um wenigstens ansatzweise mit den ganzen Kiddis und "dauerhaften Tagesfreizeitlern" in den Arenen mithalten zu können.

      Das Spiel lebt noch - ja! Aber geh mal wirklich in dich und stell dir die Frage, ob das auch noch in diesem Maße der Fall wäre, wenn die Maps zu Beginn geblockt worden wären.

      Solange es keinen funktionierenden Ingametracker gibt, ist das einfach nur Müll - mit mehr als nur 9 Slots und auch mit einer Filterfunktion...und mit ALLEN Spawns.
    • Neu

      Wieso wollen Leute mit aller Kraft zwanghaft ein Spiel spielen, dass überhaupt nicht ihrem Geschmack entspricht?

      Man soll hier nicht von einem Top Pokémon zum nächsten jagen. Wenn es das wäre, dann würde es diese Funktion geben und an jedem Stop ein Dragoran sitzen.

      Also tu uns bitte allen den Gefallen und lösch das Spiel einfach wenn es nichts für dich ist.

      Ich spiel ja auch keine Strategie-, Brett- oder Simulatorspiele. Ganz einfach, weil das nichts für mich ist.
    • Neu

      Wir haben hier einen klassischen Teufelskreis. Hätte es nie Maps gegeben, wären die Leute auch zufrieden. So sind sie aber - gleich Junkies - abhängig von dem Mapdreck geworden (an dem sich die Dealer mittlerweile sogar eine goldene Nase verdienen). Jeder hat Angst, er könne gegen die Mapper ins Hintertreffen gelangen, wenn er nicht selbst mappt. Dieses Gefühl hatte ich ja Anfang des Jahres selbst mal, bin aber zum Glück schnell wieder clean geworden.
    • Neu

      H4rd_B4se schrieb:

      Wieso wollen Leute mit aller Kraft zwanghaft ein Spiel spielen, dass überhaupt nicht ihrem Geschmack entspricht?
      Mal ehrlich H4rd_B4se: hätte vor einem Jahr jemand neben dir im Park gebrüllt: Da hinten ist ein Dragoran!!!" Wärst du sitzengeblieben und hättest weiter Tauben und Ratten gefangen? Ich glaub der Gruppenzwang hat viele "abhängig" von der Map gemacht. Diese Leute, und da nehme ich mich nicht aus, sind verwöhnt und müssten erst lernen ohne Map zu spielen. Aber warum sollten sie solange die Maps noch funzen? Es mMn hat auch mit der Balance des Spiels zu tun. Als Städter mit vielen Arenen und Stops kommt man ohne Map vermutlich leichter zurecht als der vDorfspieler der ohnehin schon nichts hat.