Cheater MEGATHREAD! Bots, Maps, Spoofer, Carplaying, Accountsharing usw.

    • Rabulist schrieb:

      baj1003 schrieb:

      ähm du hast aber schon gelesen, dass nur "accessing services" gegen die tos sind, also programme die sich in das spiel einloggen und auf die api zugreifen. (iv go zum beispiel)
      da misverstehst du die Formulierung. das "accessing" bezieht sich auf das Verbot, nicht auf die "services". Also "es ist verboten, auf die Dienste zuzugreifen", nicht "Zugreifende Dienste sind verboten"
      Seh ich anders. Die englische Formulierung lautet "Accessing Services in an unauthorized manner". Also nicht "zugreifende Dienste" sondern "auf Dienste zugreifen" (Verlaufsform). Damit ist der Zugriff auf Niantics Dienste, die auf deren Server angeboten werden, gemeint. Calcy greift aber nicht auf die Service direkt zu.
    • sh.L21 schrieb:

      cruz schrieb:

      wenn sie Multiaccounts (die oft alle payen) bannen.
      Das sie davor aber in Zukunft evt. nicht mehr zurückschrecken hat aber der Fall BrandonTan gezeigt. Der Typ investiert doch im Monat locker so viel, wie 100 normale Spieler in ihrer ganzen Spielzeit.
      Wobei man bei Brandon Tan auch ggf. ein Exempel statuieren wollte. Also zeigen wollte, dass man auch vor großen Namen nicht zurückschreckt.

      Die Frage ist doch, wie man Multiaccounts beikommen will? Wie will man die erkennen?
    • @General Zod
      stimmt auch wieder. Der Begriff "Dienste" wird weiter oben recht genau definiert. Im Rahmen der TOS sind damit eindeutig die Dienste von Niantic gemeint. Es ist also verboten, in nicht autorisierter Weise auf die Dienste von Niantic zuzugreifen. Über software, die NICHT auf die Dienste von Niantic zugreift wird kein Wort verloren.
      Damit sind Calcy etc. eindeutig clean, zumindest für den Nutzer.

      EDIT: damit ist die Formulierung der Multi-Konten aber zumindest in der deutschen Übersetzung fürn Arsch. Denn BEI den (Niantic-) Diensten hat man keine Konten. Die hat man bei anderen Anbietern. Die englische Formulierung ist da deutlich sinnvoller.
      • "Service" (und mit "Dienst" übersetzt) bedeutet in dieser allgemeinen Niantic TOS, die nicht nur für PoGO gilt, das Produkt/Angebot/Dienstleistung, d.h. der Service den Niantic uns anbietet (siehe auch der Punkt Multiacciunt, ein "Account pro Service"). Ein Service, eine Dienstleistung von Niantic ist PoGO, ein anderer ist Ingress oder Harry Potter. Das bedeutet ich darf PoGO nur spielen ("accessing the service"), d.h. mir Zugang zum Spiel holen, mit von Niantic gestellten und autorisierten Apps und das gilt ausdrücklich auch (including) für die Verwendung von Drittanbieterprogrammen. So einfach... und da sie hier nicht von Zugriff auf niamtics Servern sprechen, ist Calcy eben nicht save. Vielmehr steht sogar im Nachsatz, dass sie die Handys der Vertragspartner gezielt nach illegaler Software, sprich nicht autorisieter Apps, scannen dürfen. Man jann darin sogar eine gezielte Warnung lesen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von Orangetrucker ()

    • Orangetrucker schrieb:


      • "Service" (und mit "Dienst" übersetzt) bedeutet in dieser allgemeinen Niantic TOS, die nicht nur für PoGO gilt, das Produkt/Angebot, d.h. der Service den Niantic uns anbietet (siehe auch der Punkt Multiacciunt, ein "Account pro Service"). Ein Service von Niantic ist PoGO, ein anderer ist Ingress oder Harry Potter. Das bedeutet ich darf PoGO nur spielen ("accessing the service", d.h. mir Zugang zum Spiel holen) mit von Niantic gestellten und autorisierten Apps unseres gilt auch (including) für die Verwendung von Drittanbieterprogrammen. So einfach...

      richtig. Und die IV-Rechner wie Calcy greifen ja nicht auf die Dienste von Niantic zu. Damit sind sie für den Nutzer clean. Ob die Programmierer dieser Apps in nicht autorisierter Weise auf die Dienste zugegriffen haben, oder ob sie die Date nfür die Rechner auch nur irgendwo im Netz abgreifen ist dabei für den Nutzer irrelevant
    • Rabulist schrieb:

      greifen ja nicht auf die Dienste von Niantic zu.
      Und das ist genau der falsche Umkehrschluss. "Accessing the service" heisst in dieser herrlichen, aber typisch angelsächsischen, Vertragsklauselformulierung, nichts anderes, als die "Annahme und Nutzung einer Dienstleistung, eines Angebots", d.h. (App runterladen, Öffen und) "Spielen". "Accessing the service" bedeutet eben nicht nur den direkten Zugriff die Systeme von Niantic (dachte ich vorher übrigens auch), wie die API. BTW, selbst bei Netzwerkababrüchen kann ich die App - zumindest kurz- und teilweise - auch noch bespielen, d.h. ganz ohne "aktuellen" Zugriff auf die Server von Niantic - und auch da gelten die TOS weiter.

      Niantic geht hier einfach nur gegen Drittanbieter vor, die durch den Service (das Spiel) von Niantic, ohne "was abzugeben" (unautorisiert), Geld verdienen (wollen), d.h. auf Kosten von Niantic. Und wenn Calcy damit Geld verdient (wie finanzieren die sich? Werbung?) gehen die irgendwann auch einnmal gegen die Calcynutzer vor (nur die sind ja die greifbaren Vertragspartner von Niantic und deshalb viel einfacher anzugehen, als Externe, die müsste man ja - mit unkalkulierbarem Prozessrisiko - verklagen). Bei Mister Tan dachten ja auch alle, der wäre vollkommen unangreifbar. Und den haben sie sicherlich auch nicht (nur) wegen den Multiaccounts und Accountsharing gebannt, sondern (wohl hauptsächlich) deshalb, weil er mit PoGO Geld verdient hat - und das (als Vorbild) etwas "zu öffentlich" gemacht hat. Er hat's eben überrissen. "Ohne Schutzgeldzahlung" musste er der dann irgendwann für vogelfrei erklärt werden. Und weil er eben so bekannt ist, hat das sicherlich auch eine gewollte Außenwirkung in die Community, "Hey Leute, es gibt Spielregeln!". Sein Bann ist auch eine "Mitteilung", die sie uns damit geschickt haben.

      Calcy wird jetzt mit der Neustrukturierung der TOS zumindest etwas unsicherer... aber nur etwas...

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von Orangetrucker ()

    • hmm...aber dann wäre ja jedes Forengespräch über PoGO auch schon "accessing the Service" und zwar in einer nicht autorisierten Art und Weise. Ich glaube, du überreißt hier auch ein wenig ;)
      Ums mal anders zu Formulieren: Calcy und Co. funktionieren komplett autark. Wenn Niantic sämtliche Services von heute auf morgen einstellt, bleiben Calcy und Co. immer noch funktionsfähig. Zwar sinnlos, weil man keine Pokemon mehr fangen kann, die es zu bewerten gilt, aber sie behalten trotzdem ihren vollen Funktionsumfang. Der Zugriff auf die Services ist also wenn dann nur seeeeeehr abstrakt.
    • Service im Client/Server-Bereich kann aber auch etwas ganz anderes bedeuten: Service (deutsch: Dienst) = Protokoll einer festgelegten Aufgabe, die der Server anbietet und der Client nutzen kann.
      (Quelle: de.wikipedia.org/wiki/Client-Server-Modell)

      Hier geht es also wirklich um den Zugriff von Clients auf Server über definierte Schnittstellen. So etwas machen IV-Rechner, die sich mit dem Spieleraccount einloggen, aber eben nicht solche, die über Screenshots auswerten.
    • Nur das Service (Dienst) in den TOS für Niantic das Programm, die App, meint. Es gibt nur noch eine gemeinsame TOS für alle Produkte von Niantic.

      Das ist schön zu erkennen an der Formulierung "Playing with multiple accounts for the same Service". Service für die Dienstleistung von Niantic, d.h. das steht für das angebotene Produkt, d.h. "Pokémon GO, Ingress oder Harry Potter GO".

      Und interessanterweise schreiben sie Service im englischen Text deshalb auch immer mit einem führenden Großbuchstaben. Es ist also nicht (nur) die Vokabel service gemeint, sondern ist eine bewusste Hervorhebung, d.h. es ist deren Kerngeschäftsangebot ("ihr Programm") gemeint. Ansonsten macht ja auch die Multiaccountformulierung keinen Sinn.

      Die TOS als Vertragsbestandteil ist ein rein juristischer Text, keine IT-technische Beschreibung.
    • Also bei uns hat sich einer durch ein sehr ungeschicktes Manöver als Spoofer enttarnt. Ich glaube jedoch, dass es ihm nicht bewusst ist, dass wir das jetzt durch den Screenshot mitbekommen haben...
      In dem Ort, wo er wohnt, gibt es mehrere Arenen oben auf der Ruine. Mir ist das jedoch zu weit bzw habe ich aktuell keine Zeit, dass ich hinfahre. Würde ich dort zb bei einem Lauf mitmachen, so wäre es zu überdenken, danach bei diesen Arenen vorbeizuschauen.
      Auf jeden Fall gibt es nur einen breiten Forstweg hinauf, wie mir ein Freund mitgeteilt hat. Mein Kollege war unlängst einmal um 22 Uhr oben und hat mir dann erzählt, dass das schon ziemlich unheimlich war. Auf jeden Fall hat der amtierende Spoofer zu der Zeit in der roten Gruppe geschrieben, dass er auch gerade oben war, als mein Kumpel eben hinauf marschierte.
      Der besagte "Cheater" hat einen blauen Zweitaccount, um sich so seine Münzen sicher holen zu können. Ich habe ihn mit seinem Hauptaccount damals geaddet, als ich noch nichts von seinem Zweitaccount wusste. Naja, auf jeden Fall wurden wir gestern Hyperfreunde und er hat mir dann einen Screenshot geschickt, dass es mit Level 37 geklappt hat. Prinzipiell schön und gut, nur war auf dem Screenshot ein Joystick zu sehen, woraufhin ich meinen roten Freund informierte. Der bestätigte mir dann, dass ihm niemand entgegen kam, als er da letztens hinaufging, obwohl der enttarnte Cheater ja gemäß Gruppenchat auch kurz davor oben war. Also hat sich der "Spoofer" auf andere Art und Weise da hinaufbegeben. Schließlich will mein Kumpel die Arenen auf der Ruine jetzt vergolden und wird danach den Roten mit dem blauen Zweitaccount zur Rede stellen.

      Jedenfalls finde ich es schon ziemlich schräg, dass sich manche offenbar nicht bewusst sind, was das aussagt, wenn da ein virtueller Joystick am Screenshot mit oben ist...