Biom-Verteilung

    • Schöne Analyse ...
      Ich habe auf Reddit gelesen, dass vermutet wird, dass jede Zelle mit mehreren Biome belegt sein kann, also z.B. 1 Zelle 50% Stadtbiom / 50% Waldbiom, was erklärt, dass man in eingen Bereichen in der Stadt Käfer findet, in anderen dagegen gar nicht. Wie sehr ihr das?!
      Ich selbst glaube das nicht, da ich schon ortsübergreifend zu ähnliche Beobachtungen machen konnte. Ich denke dagegen, es gibt mehr Biome als bisher so allgemein beschrieben sind (und auch viel mehr als von mir oben erwähnt). Es ist nur bedingt durch Nester und gefühlt 1%-Zufallsspawn nicht ganz leicht zu beobachten.

      Ich konnte am Wochenende mal ne gute Stunde in einem Mondbergbiom einer Nachbarstadt (zum Glück mit LTE) verbringen... Ich hatte Rauch gezündet und war überrascht, dass ich relativ viele Käfer bekommen habe, leider nur 1Phanpy, 2 Pipi, 2 Pummeluff und der Rest Käfer/Nidoran (alle männlich btw.) (Frage an die, die häufiger im Mondbergbiom sind... gibts bei euch auch viele Käfer?) Kleinstein/Georok/Woingenau hatte ich dazu noch im Tracker, weiß aber nicht wie nah die wirklich waren^^
      Da ich die Käferpokemon-Anwesenheit bisher als Kriterium für Owei/Sonnkern beim Event gesehen habe und weiter oben beschrieben wurde, dass Mondbergbiom keine Oweis hatte, bin ich wieder ins Grübeln gekommen. Oder hab ich selbst den Beleg gefunden, dass die Zellen mehrere Biome enthalten können?!

      Tastentornado schrieb:

      Wäre ich ein Mapbetreiber, hätte ich sämtliche Daten über sämtliche Spawnpunkte und deren Pokemonverteilung. Daraus liesen sich bestimmt deutlich einfacherer die sich ähnelnden Biome von einander abgrenzen.

      PS: Ich hoffe nicht, dass mir irgendwelche Bots die Arbeit abnehmen und alle Biome finden ... es ist doch spannend selber rauszugehen und die Lebensräume der Pokemon zu erforschen. Das macht jeden Wochenendausflug viel interessanter :thumbup:
    • sh.L21 schrieb:


      Ich konnte am Wochenende mal ne gute Stunde in einem Mondbergbiom einer Nachbarstadt (zum Glück mit LTE) verbringen... Ich hatte Rauch gezündet und war überrascht, dass ich relativ viele Käfer bekommen habe, leider nur 1Phanpy, 2 Pipi, 2 Pummeluff und der Rest Käfer/Nidoran (alle männlich btw.) (Frage an die, die häufiger im Mondbergbiom sind... gibts bei euch auch viele Käfer?) Kleinstein/Georok/Woingenau hatte ich dazu noch im Tracker, weiß aber nicht wie nah die wirklich waren^^
      Da ich die Käferpokemon-Anwesenheit bisher als Kriterium für Owei/Sonnkern beim Event gesehen habe und weiter oben beschrieben wurde, dass Mondbergbiom keine Oweis hatte, bin ich wieder ins Grübeln gekommen. Oder hab ich selbst den Beleg gefunden, dass die Zellen mehrere Biome enthalten können?!
      Das ist das normale Bergbiom. Ich hatte in den letzten 2 Stunden Quiekel, Nidoran, Natu, Woingenau, Evoli, Ledyba, Felino. Normal müsste noch 1 Toppokemon kommen und ein Phanpy bzw. Teddiursa.
    • Tastentornado schrieb:

      Also schaut man auf das Bild von Kühlungsborn, sieht man weitere Pokemon zwischen den Elektropokemon, darüber hinaus sind direkt am Wasser nur Wasserpokemon zu finden. Es kann also sein, dass Zellen sich Biome teilen, als auch dass Biome andere kreuzt.
      Direkt am Wasser könnte ja evt. als kleinere Kachel ein Strandbiom vorkommen - Ich denke nämlich, dass an dem Spwanpunkt von Muschas/Quapsel niemals eins der Elektros auftaucht, falls doch, wäre das der Beweis, das der Spawnpunkt mehrere Biome enthält. Als ich geguckt habe, war keins da...

      Mauzi + Entwicklung ist, glaube ich, ein Nebenbestandteil vom Hafenbiom.. genau wie Abras und Entwicklungen (in Südengland habe ich damals 2 Kadabras an einem Voltobal/Magnetilo-Spot gefangen (das war von meinem Hotel mit WLAN erreichbar, daher erinnere ich mich genau)
    • Meine Beobachtungsspwanpunkte sind seit ca. 2 Tagen irgendwie durch Karpadore infiltriert wurden ... ich kann von Arbeit aus einen Wasserspawn (leider ohne Dratini) und auf der anderen Straßenseite zwei nach meiner Bezeichnung "Wohngebiete 2" - Spawnpunkte erreichen. Dort, aber auch unterwegs in einem Auenwald/Park/Wiesen-Biom habe ich in den vergangenen 24h Karpadore gefangen. Inzwischen sind es 3, die definitiv (vorher) nicht im Wasserbiom waren.

      Hat noch jemand das Gefühl, dass Karpadore gerade dabei sind, ihr Wasserbiom zu verlassen?!
    • Wüstenbiom 1?:<br style="font-size: 14px; background-color: rgb(252, 253, 254);">In einer Kleingartenanlage in der Gegend erscheint des Öfteren mal ein Feuerpokemon und das einzige Dodo, das ich bisher außerhalb eines Nestes gesehen habe… Folgende sind dort gelegentlich zu finden:<br style="font-size: 14px; background-color: rgb(252, 253, 254);">Dodo, Sandan, Menki, Rettan, Owei, Vulpix, Fukano, Mogelbaum, Teddi<br style="font-size: 14px; background-color: rgb(252, 253, 254);">--> Auch auf Borkum gibts abseits der Küste und des Ortes dieses Biom
      Dazu gehört noch Kleinstein und Machollo. Ich hab das schon sehr oft bemerkt, dass es Machollo und Kleinstein da gibt wo es auch Fukano, Rettan und Menki gibt.

      Beim Valentinstag war es ja auch sehr auffällig. Porygon gab es auf dem Land gar nicht. In großen Städten wie Köln/Frankfurt gab es Porygon dagegen sehr häufig.

      bezüglich Karpador denke ich nach wie vor, dass es noch zum Wasser 1 gehört. Ich fange Karpador nach wie vor oft.
    • @Melt (um Bezug auf das andere Theme zu nehmen)
      Man darf die Biomen nicht zu sehr an Pokemontypen fest machen...(eher an Landschaftsformen(Vegetation/Klima/Breitengrad/Relief)
      Welche Pokemon nun genau mit welchen zusammen vorkommen, gilt es herrauszufinden.

      Z.B: Sandan, Karnimani,Karpador kommen zusammen auf den Kanaren vor... Boden und Wasser -->da macht es keinen Sinn von einem Boden-Wasser-Biom zu sprechen. Denn es gibt mindestens ein zweites: Und da sind wir bei Kabuto und Amonitas (die nämlich nicht in das "typische" Wasserbiom gehören)... es gibt aber ein Biom wo sie typischerweise zusammen mit Sandan und Digda vorkommen--> Also wieder Wasser/Boden, aber doch, bis auf Sandan, komplettunterschiedlich.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sh.L21 ()

    • hmm ich hab immer gedacht, dass es Kabuto und Amonitas nur bei den Wasserbiomen gibt. Aerodactyl dagegen nicht. Woanders hab ich die auch nie gesehen. Hab die quasi immer nur in Köln/Koblenz am Rhein gefangen. Oder halt mal bei einem Nest was auch im Land ohne Fluss vorkommen kann.
      Dratini, Dragonir, Kabuto und Amonitas waren für mich immer ein Grund nach Köln/Koblenz zu fahren.

      Ich denke einfach, dass Kabuto und Amonitas es aber auch am Strand gibt wo es auch Sandan gibt. Sandan gibt es nicht am Rhein bzw wenn nur sehr sehr selten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Melt ()

    • Wasser 1: Karpador/Lampi-lastig und ab und zu Dratini/Dragonir

      Wasser 2: Quapsel/Enton/Sterndu-lastig und so gut wie nie Dratini

      noch was dazu:
      Also bei Wasser 1 hab ich noch nie ein Lampi gesehen. Entweder gibt es auch noch ein Wasser 3 oder Wasser 1 ist falsch. In Kreuztal im Siegerland gibt es 3 Spawnpunkte und in den letzten 10 Tagen hab ich da jeden Tag ein Karpador gefangen. Vor zwei Wochen ein Dratini. Ein Dragonir hab ich da mal im Februar gefangen. Ein Lampi dagegen noch nie.

      Bei Wasser 2 gehört Goldini auf jeden Fall auch noch dazu. Schiggy und Familie auch, aber die sind da selten wie beim Wasser 1 eben Dratini. Karnimani dagegen ist nicht dabei. Was ich ziemlich komisch finde.


    • Also zumindest in Köln sieht es aus, wie ich vermutet habe... das gesamt Rheinufer ist das klassische Wasserbiom 1/2 entweder das Karpador/Lampi-lastigere, wo auch immer mal Dratini/Dragonir erscheinen, oder das Goldini/Quapsel/Enton-lastige und sogut wie nie Dratini - zumindest von der Monentaufnahme oben scheint Wasserbiom 2 zu dominieren. Was den bereits von Cottaer2 festgestellen Verdacht erhärtet, dass das Wasserbiom 1 bevorzugt an kleinen Bächen vorkommt.

      In jedem Fall ist nicht ein Amonitas/Kabuto zu sehen. Nur in den zwei markierten Nestern, die aber nichts mit Wasserbiomen zu tun haben müssen.

      Ich denke du hattest einfach Glück mit der Nestbelegung ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von sh.L21 ()

    • Melt schrieb:

      noch was dazu:
      Also bei Wasser 1 hab ich noch nie ein Lampi gesehen. Entweder gibt es auch noch ein Wasser 3 oder Wasser 1 ist falsch. In Kreuztal im Siegerland gibt es 3 Spawnpunkte und in den letzten 10 Tagen hab ich da jeden Tag ein Karpador gefangen. Vor zwei Wochen ein Dratini. Ein Dragonir hab ich da mal im Februar gefangen. Ein Lampi dagegen noch nie.

      Bei Wasser 2 gehört Goldini auf jeden Fall auch noch dazu. Schiggy und Familie auch, aber die sind da selten wie beim Wasser 1 eben Dratini. Karnimani dagegen ist nicht dabei. Was ich ziemlich komisch finde.
      Das ist möglich - werde ich mal beobachten. Ich hab auf jeden Fall Spawnpunkte mit Karpador/Lampi/Dratini
      womit ich aber voll zustimme ist, dass in Wasser 2 Goldini und Shiggy vorkommen (ich ergänze das in meiner Übersicht)

      Karnimani scheint Salzwasser zu mögen... zumindest gibts ein Strandbiom, wo es vorkommt ;)
    • ja, das mit Karnimani konnte ich auch in Miami und selbst in New York beobachten. Karnimani gab es am Miami Beach. Schiggy dagegen nicht.Ungewöhnlich war aber, dass es Karnimani mitten in New York gab wo es auch viele Magnetilos und Voltos gab. Aber das lag wohl allgemein an den Startern, weil es da alle drei neuen Starter sehr oft gab.
    • (adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({});

      sh.L21 schrieb:



      Also zumindest in Köln sieht es aus, wie ich vermutet habe... das gesamt Rheinufer ist das klassische Wasserbiom 1/2 entweder das Karpador/Lampi-lastigere, wo auch immer mal Dratini/Dragonir erscheinen, oder das Goldini/Quapsel/Enton-lastige und sogut wie nie Dratini - zumindest von der Monentaufnahme oben scheint Wasserbiom 2 zu dominieren. Was den bereits von Cottaer2 festgestellen Verdacht erhärtet, dass das Wasserbiom 1 bevorzugt an kleinen Bächen vorkommt.

      In jedem Fall ist nicht ein Amonitas/Kabuto zu sehen. Nur in den zwei markierten Nestern, die aber nichts mit Wasserbiomen zu tun haben müssen.

      Ich denke du hattest einfach Glück mit der Nestbelegung ;)
      Kabuto und Amonitas gibts aber einfach nur sehr selten. Von dem Wasser 2 vielleicht nur zu 0,5 %. Dratini bei Wasser 1 gibts da ja häufiger bei 1 bis 2 %
      Ich hatte am Rheinufer 12 Stunden gezockt und ca 120 Karpfen gefangen, 10 x Dratini, 2 x Dragonir, 2 x Kabuto, 2 x Amonitas. Zudem so 20-30 x Enton, Quapsel, Goldini, Sterndu. Schiggy 5 x, Schillok 1 x
      Wobei das war im Oktober 2016. Die Karpfen sind deutlich weniger geworden. In den 12 Stunden wird man vielleicht nur noch die Hälfte fangen. Nach dem Wasser Event ist es wohl noch weniger geworden. d.h. auch weniger Dratinis.

      Bei mir im Ort (900 Einwohner, damals 1 Pokestop) hab ich ja schon 3 x Dragoran gefangen. Ein Dratini noch nie. Wenn man auf der Karte schauen würde (wenn es denn gehen würde) dann sieht man wohl kein Dragoran. Trotzdem gehört Dragoran ja zum Mond/Gebirge.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Melt ()

    • Ich hab erst im Februar gezielt mit der Beobachtung begonnen, daher kann ich mich nicht auf die Bedingungen der Wasserbiome vor Gen2 äußern.
      Aber ich denke inzwischen gibts die gar nicht mehr in den uns üblichen Wasserbiomen... ich lass mich gern ein besseren belehren, wenn jemand die kürzlich gesehen hat und sicher ist, dass es nestunabhängig war. Ich habe recht viel Wasser in der Gegend und in den vergangenen 4 Monaten zu 100% keins gesehen.

      Was mich noch interessieren würde... wenn du Lampi nie in Wasserbiom 1 siehst... wie würdest du das Biom charakterisieren, wo es häufiger vorkommt - oder siehst du es generell nur selten und dann im Wasserbiom 2?