Bald ist das Einreichen von Pokéstops möglich

    • Gerücht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ah, beste Bajuvarische Entlohnungsstrategie.
      Pro Tag?

      //Edit: Jetzt mal ernsthaft - man sollte doch annehmen, dass es für ein solch bekanntes und solventes Softwarehaus kein Problem darstellen sollte, schon seit Monaten ein Rudel hoch motivierter & qualifizierter Praktikanten aufzutreiben.

      Das Analysieren der Problemstellung und Entwickeln einer Umgebung, um verschiedene Lösungsmodelle mit skalierbaren Parametern zu testen sollten die doch eigentlich hinbekommen...

      Preisfrage: warum nicht?

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von DackelWackler ()

    • Naja laut hardbase ist das halt alles die ganz hohe Kunst. ;)
      So wie man vor einem Update nicht mal checken kann ob bei jeder Aktion an den Anfang der Liste der pokemon zurück gesprungen wird :rolleyes:
      Von der Qualität der Arbeit, ganz neutral betrachtet, liefert niantic einfach nicht mal durchschnitt ab.
    • @Orangetrucker
      Da ist das Kind wohl schon min. hundertmal in den Brunnen gefallen, wenn jeder Stopp was besonderes sein soll, schau dir allein das Centro an und das ist in ganz Deutschland so, neue Stopps nun besonders zu machen und einer speziellen Begutachtung zu unterwerfen ist am bisherigen einfach total vorbei und sollte nun auch absolut nichts mehr mit Ingress zu tun haben und wie du ja selber liest reichen Spieler, die beides spielen Vorschläge ein, nur denen, die das spiel schon seit Anbeginn spielen bleibt es vorenthalten, weil we du sagst die nur an sich selber denken und ich hoffe du glaubst nicht selber, dass das stimmt
    • Orangetrucker schrieb:

      Genau das ist ja einer der Hauptfehler von DraGO, die haben einfach sinn- und planlos ihre "Pokestops" in die Rabodnik gesetzt, ohne jeden Bezug auf die Echtwelt. Das war auch einer der Gründe, weshalb ich das ganz schnell wieder deinstalliert habe.
      Wir haben hier ein AR-, kein beliebiges PC-Spiel!

      Pokestops sollen und müssen dabei besondere Punkte in der Echtwelt sein, "gehe hinaus und entdecke Deine Umgebung" ist hier das vielzitierte Leitmotiv von PoGO! Das da leider irrtümlich auch einiges vom Typ "bemalter Mülleimer" Pokestop geworden ist, steht auf einem ganz anderen Blatt. Leider haben auch hier im Vorfeld einige Ingressspieler sich ihr eigenes Umfeld passend zusammenbetrogen. Und leider kann Niantic die Vorschläge nicht tief genug selbst prüfen oder prüfen lassen (von wem? von anderen örtlichen Mitgliedern aus der selben vorschlagenen Clique?). Und das ist nur ein Anflug dessen, was passieren würde, wenn die es hier so einfach freigegeben würden. Leider...

      Wenn man sich die Füllsäulen, Arenen und Bibliotheken bei Draconia Go anschaut merkt man das die doch nicht so zufällig in der Gegend stehen, sondern meistens schon an Strassenkreuzungen, Flusskrümmungen, Siedlungshäufungen, etc. stehen.

      Gut, gelegentlich ist mal schon etwas dabei das so ungünstig an einem Abhang neben einer Einmündung oder auf einem verwucherten Feldweg steht, das man schlecht rankommt. Aber das ist dann nicht so tragisch, da es ja noch genug Alternativen gibt.

      Und gerade solche unscheinbaren Punkte regen eher an über die Echtwelt nachzudenken. Zum wohin dieser verwucherte Feldweg eigentlich führte oder ob diese Siedlungshäufung wirklich ein alter Ortskern wer.

      Die wirklich besonderen Punkte wie ein prunkvoller Springbrunnen oder eine Kirche kann man ja ohnehin nicht übersehen.

      Und der Gedanke "die Umgebung" erkunden ist schon schön, aber man sollte eben auch die Möglichkeit haben von einer kleinstädtischen Wohnsiedlung oder einem kleinstädtischen Industriegebiet, auch vom Dorf aus seine Gegend fussläufig zu erkunden.

      So erreicht man nämlich das Gegenteil:

      Entweder man fährt mit dem Auto in die nächste Mittelstadt und dort die wichtigsten Stops und Arenen ab. Wenn man schon im Auto sitzt dann steigt man auch nicht mehr aus.

      Noch verschärft wird das durch den Tagesbonus. Das führt nämlich dazu das man die Touren so gegen Mitternacht macht, damit man sie eben nicht täglich sondern nur jeden zweiten Tag machen muss. Und da sieht man nicht mehr viel weil es finster ist.

      Oder man beamt sich gleich in die nächste Mittelstadt an einem Punkt wo man eine Arena und zwei Stops gleichzeitig erreichen kann.

      *****

      Oder eine andere Idee: Man könnte dort wo es kaum Stops gibt vermehert Schatztruhen wie bei Draconius Go verstecken. Zum Beispiel 5 Hyperbälle + 10 Superbälle + 5 Sananabeeren + 10 Himmibeeren + 1000EP.
    • Und dann kommen die städtischen Autospieler und räumen eure Dörfer leer. :D

      Grundsätzlich bin ich da bei @Orangetrucker. Die von den Spielern gesetzten Stops machen einen großen Teil des Spiels aus, einfach irgendwohin welche zu setzen finde ich nicht gut.
      Niantic könnte aber zb. Gebiete mit einer hohen Stopdichte für das Einreichen sperren. Dann müssten Spieler die auf diese Weise XP sammeln wollen in andere Gebiete ausweichen um Portale einzureichen.
    • Also hier im umkreis is noch alles beim alten ;( Kein neuer Stopp und keine neue Arena... dabei hätten wir es dringend nötig :!: Bei uns im Ort gibt es 1 Stopp an der Kirche, keine Arena, in den beiden Nachbarorten gibts garnix :S
      Dabei gäbe es Kapellchen, Gedenksteine, Brunnen etc genug...Ohne Auto geht da z.B. wie jetzt in den Ferien für die Schüler garnix... denn nur die wenigsten Eltern werden ihren Spößling täglich für ein Handyspiel durch die Gegend fahren... über unsere Busverbindung brauchen wir auch net zu reden X/
      Da fände ich den Vorschlag mit der Truhe echt gut :thumbup:
    • Overused schrieb:

      Und dann kommen die städtischen Autospieler und räumen eure Dörfer leer. :D

      Warum nicht, das stört mich jetzt beim neuen Arenasystem nicht mehr. Ganz im Gegenteil, zum Raiden sind ein paar Gäste immer Wilkommen. Und wenn sie sich in die Arenen setzen dann sellen sie eben ihre Münzen verdienen, danach ist die Arena ja recht flott wieder ausgeräumt.

      Die Zeiten wo die "Einsatzteams" die Arenen mit Heiteiras und Relaxos blockieren konnten sind zum Glück vorbei.
    • Timme schrieb:

      Oh oh, wenn das der Orangetrucker sieht
      So ein Paradebeispiel für einen poi
      Wieder ein Beispiel, das meine Aussage bestätigt, dass wir und Niantic - bevor neue PS 'erschaffen' werden - eine viel strengere Prüfung zwischenschaltet müssen! Leider! Ein simpler Algorythmus oder 'Irgendjemandes' Prüfung (der u.U. sogar selbst davon profitiert) reicht scheinbar absolut nicht aus, was dieses Beispiel ja erneut ziemlich eindeutig beweist. Leider! Auf Vertrauensbasis läuft das ganz offensichtlich nicht. Leider! Das ist dann auch nur ein Vorgeschmack, was passiert, wenn Niantic es über PoGO selbst freigibt. "Dann melde ich den noch zu kaufenden 'kulturhistorisch wertvollen' Gartenzwerg vor unserer Haustür auch als Stop an". Schade, das einige das Spiel unbedingt glauben sabotieren zu dürfen/müssen. Leider! Shame ... Wobei wir fast dann auch schon wieder bei der Cheaterproblematik angelangt sind :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von Orangetrucker ()

    • Orangetrucker schrieb:

      Aber ich glaube OZ ist inzwischen auch schon ein paar Jahre tot, oder?
      jap beim sprayen von ner vorbei fahrenden s-bahn erwischt worden vor ein paar jahren.

      wobei ich dieses graffito als pokestop vollkommen in ordnung finde. es ist groß genug und mmn auch eine gewisse qualität und eben nicht nur ein 'tag' wie von oz. pokestops leben nunmal auch von kleineren untypischen pois. zwei straßen weiter bei mir z.b. gibt es einen pokestop , der das foto eines alten spruches/sprichwort auf einem haus als bild hat. ohne pokestop hätte ich das nie registriert. mir reicht das, wenn die pokestops kleine besonderheiten abbilden, sei es eine etwas andere häuserfassade oder ein aufwändig besprühtes garagentor.
    • Hiro Nakamura schrieb:

      wobei ich dieses graffito als pokestop vollkommen in ordnung finde.
      Wenn das ein "offiziell" angelegtes bzw. gewollte Graffito ist, bin ich vollkommen bei Dir. Nur bei illegalen bzw. (deshalb) temporären sähe ich ein Problem, nicht wegen der Illegalität, sondern in der "Temporarität". Es macht ja kein Sinn, wenn in 2 Tagen das Gemälde wieder übermalt wurde. Ein Weißewand-Pokestop ist ja nun wirklich kein POI! Wobei oftmals diese "Temporaritäten" die Ewigkeit überdauern. Bei uns in einer sehr sehr belebten Bahnunterführung steht solange ich denken kann, in großen weißen Lettern VIVA FRANCO. Und ich bin inzwischen in den 50ern. Und das in einer sehr linken Unistadt. Zwischenzeitlich gabs immer mal wieder "Korrektur-" und "Ergänzungssprays" drüber und drumrum, die aber alle inzwischen kaum noch lesbar sind. Die weiße Fabe der 60/70er Jahre ist wohl qualitativ viel besser, als heutige. Wie vieles...
    • Uns hat so ein Stopp im letzten Sommer geholfen die Orientierung in Leipzig wieder zu haben. Saßen in der Straßenbahn und wussten nicht genau, wo wir raus müssen. Dann plötzlich dieser Stopp: Mensch, das ist ja der Stopp an unserem Hotel ... :thumbsup:
      Das Graffity war uns gleich beim "Einzug" im Hotel aufgefallen.

      Ich finde solche Stopps cool.