Trainer, führt wichtige Pokémon-Forschungsprojekte durch!

    • Trainer, führt wichtige Pokémon-Forschungsprojekte durch!

      pokemongolive.com/en/post/research/ (BILDER)
      Erweiterte Erklärung:
      pokemongolive.com/post/mardevupdate-research/
      Trainer,

      Auf der ganzen Welt geschehen momentan seltsame Dinge und Professor Willow sucht Trainer, die ihm dabei helfen, herauszufinden, ob das Mysteriöse Pokémon Mew etwas damit zu tun hat. Diese Forschungsprojekte werden Ende dieser Woche weltweit für Trainer freigeschaltet!

      Es gibt zwei verschiedene Arten von Forschungsprojekten, an denen du mitarbeiten kannst: Feldforschungs- und Spezialforschungsprojekte. Dreh die Scheiben in PokéStops in deiner Nähe, um Feldforschungsprojekte zu erhalten. Dann werden dir Aufgaben zugewiesen und du musst z. B. bestimmte Pokémon finden und fangen oder an Kämpfen teilnehmen. Professor Willow kann dich außerdem mit Spezialforschungsprojekten beauftragen und nimmt dich mit auf ein Abenteuer, das mit spannenden Entdeckungen verbunden ist.

      Du erhältst für beide Arten von Forschungsprojekten Belohnungen - z. B. verschiedene nützliche Items oder Begegnungen mit bestimmten Pokémon. Du kannst jeden Tag an so vielen Forschungsprojekten teilnehmen, wie du möchtest, und dein Leben dadurch zu einem Abenteuer machen. Diese Projekte haben verschiedene Schwierigkeitsgrade. Dabei gilt: Je größer die Herausforderung eines Forschungsprojekts ist, desto größer ist auch die Belohnung.

      Du kannst pro Tag einen Stempel erhalten, indem du mindestens ein Feldforschungsprojekt abschließt. Wenn du sieben Stempel erhalten hast, kann es sogar sein, dass dir ein Forschungsdurchbruch gelingt und du noch bessere Belohnungen erhältst. Möglicherweise begegnet dir sogar ein legendäres Pokémon!

      Forschungsprojekte stellen interessante Herausforderungen dar, durch die du deine Fähigkeiten beim Finden, Bekämpfen und Fangen von Pokémon verbessern kannst. Wir freuen uns auf deine Beiträge zu spannenden Pokémon-Forschungsprojekten und auf deine Berichte über die spannenden Abenteuern, die du unterwegs erlebst! Los geht's!

      —Das Team von Pokémon GO



      Einblick in die Entwicklung: So haben wir das Forschungsfeature entwickelt





      Trainer,


      Beim neuen Pokémon GO-Feature „Feldforschung und Spezialforschung“ haben
      wir uns viele Gedanken über ein Belohnungssystem gemacht, durch das
      Spieler nicht nur belohnt werden, wenn sie schwer fassbaren Pokémon
      begegnen und ihre Umgebung erkunden, sondern auch, wenn sie einzigartige
      Aufgaben im Spiel meistern. Dies erscheint zwar einfach, aber wir
      wollten sicherstellen, dass das Feature allen Trainern Spaß macht.


      Während des Entwicklungsprozesses haben wir uns darauf konzentriert,
      dass die Forschungsprojekte ein breites Spektrum an Aufgaben enthalten
      und somit sowohl für Spieler geeignet sind, die lieber alleine auf
      Entdeckungsreise gehen, als auch für größere Trainergruppen. Außerdem
      sollten die Projekte unterschiedliche Schwierigkeitsgrade haben, sodass
      sie auch für die erfahrensten Trainer eine Herausforderung darstellen.
      Deshalb kommt es in vielen dieser Projekte auf Können und Umsetzung an
      und nicht auf pures Glück. Außerdem wollten wir Aufgaben einführen,
      durch die neue Trainer Erfahrungen sammeln und nützliche Informationen
      erhalten können, sodass sie zu Pokémon GO-Experten werden können.


      Ein Feldforschungsprojekt beinhaltet z. B. das Durchführen von drei
      großartigen Würfen hintereinander. Neue Trainer haben vielleicht schon
      einen oder zwei großartige Würfe geschafft, wissen aber nicht, wie sie
      dies immer erreichen können. Dieses Projekt kann aber gleichzeitig auch
      eine Herausforderung für erfahrene Trainer darstellen, die so ihr Können
      testen und unter Beweis stellen müssen.


      Es ist großartig, dass sich die Forschung im Spiel wie ein fortlaufendes
      Abenteuer anfühlt, sodass es beim Spielen nie langweilig wird. Die
      Projekte sind vielseitig und stellen immer wieder neue
      Herausforderungen, sodass die Spieler kontinuierlich auf neue Ziele
      hinarbeiten können. Auch Trainer, die jeden Tag beim Spielen von Pokémon
      GO die gleiche Strecke laufen, erhalten immer wieder andere Aufgaben
      und Projekte, sodass altbekannte Orte spannend und abwechslungsreich
      bleiben.


      Außerdem spiegeln die Belohnungen den Schwierigkeitsgrad der Aufgabe
      wider. Einfache Projekte wie das Drehen einer bestimmten Anzahl von
      Fotoscheiben in PokéStops oder das Fangen mehrerer Pokémon wird durch
      nützliche Gegenstände belohnt. Wenn Trainer schwierigere Aufgaben wie
      das Werfen mehrerer großartiger Würfe hintereinander schaffen, erhalten
      sie eine höhere Belohnung oder sogar die Chance, einem schwer fassbaren
      Pokémon zu begegnen.


      Außerdem war uns wichtig, dass Forschungsprojekte zur Welt von Pokémon
      GO passen und bekannte Aspekte aufgreifen. Dies war auch eine gute
      Gelegenheit, um Professor Willow erneut einzuführen, der die Trainer am
      Anfang ins Spiel eingeführt hat und sie mit wichtigen Informationen zur
      Pokémon-Welt versorgt. Ein Spezialforschungsprojekt mit Feuer-Pokémon
      kann zu einer Begegnung mit einem starken Feuer-Pokémon führen.
      Forschungsprojekte zu einem bestimmten Thema vermitteln auf spielerische
      Weise grundlegende Informationen zu Pokémon, wie z. B. die Stärken
      eines bestimmten Typs oder Informationen zur Entwicklung, ohne dass die
      Spieler das Gefühl haben, sich in einer Spielanleitung zu befinden.


      Forschungsprojekte sollen in erster Linie viel Spaß machen. Erkundungen,
      Herausforderungen und Begegnungen mit Pokémon sollen sich niemals wie
      eine Verpflichtung anfühlen, weshalb Feldforschungsprojekte weder
      langweilig noch langwierig sind. Trainer, die entspannt spielen möchten,
      erhalten Feldforschungsprojekte, die Spaß machen und innerhalb von 15
      bis 30 Spielminuten abgeschlossen werden können. Trainer, die sich gerne
      auf längere Abenteuer begeben, können beliebig viele Projekte annehmen,
      die unterschiedliche Anforderungen und Schwierigkeitsgrade haben.


      Die Forschung in Pokémon GO kann sich mit der Zeit weiterentwickeln und
      verändern. Wir arbeiten weiter daran, die Forschung noch geeigneter für
      Gruppen zu machen. Zudem entwickeln wir Geschichten mit hohem Einsatz
      und angemessen Belohnungen. Wir haben noch einiges in petto und freuen
      uns auf weltweiten Spielspaß!


      —Das Team von Pokémon GO

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von K4terR ()

    • In der englischen Mitteilung sind auch Bilder dabei
      Bilder
      • D78CA7A9-24D3-4407-B1B9-9D292669C1CA.jpeg

        181,85 kB, 689×1.440, 481 mal angesehen
      • E45E30D6-D1C4-48B4-B2DB-2D173E7A67CA.jpeg

        161,6 kB, 675×1.433, 489 mal angesehen
      • 5450369F-E8C7-426D-97A8-37C3A656E7C5.jpeg

        170,39 kB, 680×1.476, 462 mal angesehen
      • C46CE8F5-9109-40EE-A7C8-AE53A858EB91.jpeg

        178,12 kB, 679×1.458, 455 mal angesehen
      • 87C70F06-6F5A-4232-BE1C-C4A4FEEBB1EF.jpeg

        234,2 kB, 678×1.504, 427 mal angesehen
    • gino81288 schrieb:

      Oh mein Gott, ich raste aus :D

      Aber ein Drachenpokemon zu fangen...das IST eine Herausforderung.

      so viele Quests, wie man will, aber nur 1 Stempel am Tag. Mal schauen, wie das wird.

      Auf jeden Fall: der Hype ist zurück!
      Stimmt. Der Rest aber wohl nicht. Die Belohnungen sind dann aber auch entsprechend bescheiden. Wobei 3 Raids bei uns an einem Tag auch schon eine Herausforderung sein können, wenn man berufstätig ist.

      Und zudem nur mit gekauften Raidpässen machbar.
    • JaySeven schrieb:

      @shamino Dann holt man sich den Stempel halt durch ein anderes Feldforschungsprojekt.
      Sehe auch nicht, dass man die drei Raids an einem Tag machen muss. Man könnte bspw. die beiden Quests in den ersten beiden Tagen machen, zusätzlich täglich einen Raid, die zu dem Fortschritt gezählt werden und am dritten Tag kann man dann auch diese Aufgabe abschließen. Ansonsten sieht man auch rechts oben in den Feldern jeweils eine Mülltonne. Man kann wahrscheinlich (begrenzt) Quests löschen und es erscheinen neue.
    • shamino schrieb:

      gino81288 schrieb:

      Oh mein Gott, ich raste aus :D

      Aber ein Drachenpokemon zu fangen...das IST eine Herausforderung.

      so viele Quests, wie man will, aber nur 1 Stempel am Tag. Mal schauen, wie das wird.

      Auf jeden Fall: der Hype ist zurück!
      Stimmt. Der Rest aber wohl nicht. Die Belohnungen sind dann aber auch entsprechend bescheiden. Wobei 3 Raids bei uns an einem Tag auch schon eine Herausforderung sein können, wenn man berufstätig ist.
      Und zudem nur mit gekauften Raidpässen machbar.
      Es gibt keine Zeitbeschränkung. Du musst die Raids nicht an einem Tag machen.