Gen4 & Kommende Änderungen in PoGo

    • Wer sagt denn, dass es ausweichen geben wird? ;) gibt's in den editionen ja auch nicht. Da haben die Attacken z. B. unterschiedliche Trefferquoten.

      Davon ab, wann wurde denn offiziell das letzte Mal was zu pvp gesagt?
      Ich glaube hier machen sich alle heiß auf etwas, das womöglich nie kommt (ähnlich sehe ich es bei dem ewigen Thema Level Erweiterung).
    • Dunedain schrieb:

      Timme schrieb:

      Wenn man heutzutage den (meist Erwachsenen) Spielern nicht mehr zutraut als stupide auf den Bildschirm zu tippen dann gute Nacht.
      Darum geht es eher weniger, sondern bisher hat die Entwicklung der App gezeigt, dass es sich bei PoGo (scheinbar absichtlich) um kein vollwertiges Spiel handeln soll. Es ist eher ein vergnügtes "Nebenbei-mal-ein-bisschen-spielen" anstatt einem "Ich-werde-hier-jetzt-der-größte-Profi". Ich kann mir deshalb nicht vorstellen, dass es Veränderungen in Richtung Tiefe und Komplexität geben wird.
      Die schiere "Vielfalt" an Pkmn mit ihren unterschiedlichen Typen-Kombinationen und dazugehörigen Attacken überfordert tatsächlich einige Spieler, zumindest sehe ich das in meiner umliegenden Community. ^^
      Genau, verabschiedet Euch doch endlich von der Vorstellung, das PoGO ein "Game" ist bzw. etwas ist, dass Gamern ein Gamegefühl oder eine Gameherausforderung (vom Entwickler) gewollt bietet (je bieten wird). PoGO hat eine ganz andere Zielgruppe und diese wird auch immer brav von Niantic bedient und vor den bösen "Gamern", den ingame Bullys, durch entsprechende Massnahmen geschützt. Klar, das ist zwar nur eine Vermutung von mir, aber diese Grundprämisse sieht man in allen Aktionen, die uns Niantic bisher seit 2016 bescherrt hat, bestätigt. Das wird sich sicherlich (ok, Vermutung) auch zukünftig nicht gross verändern. Ich sehe absolut keine Anzeichen für einen Paradigmenwechsel bzw. ein Zielgruppenumkehrung um 180°.

      Wenn PvP kommt (und es wird wohl etwas kommen), dann so, dass auch jeder Casual (ab heutigem Level 30/35 oder so) erfolgreich daran teilnehmen kann. Und der normale Casual bzw. gefühlt 95% aller Spieler, haben von den Typen-Attacken-etc. keinen wirklichen Schimmer (zumindest keinen tiefer gehenden) und haben meist auch nicht die geringste Lust sich damit näher zu beschäftigen - obwohl etliche seit 1-2 Jahren PoGO spielen. Durch PvP wird man diese Gruppe in der nötigen Breite auch nicht umerziehen können. PoGO ist eben ein Massenspiel, für die eigentlich nichtspielende Masse, ein kleines, nettes Handygame, dass primär den Sammeltrieb befriedigt, mit ein wenig Kämpferei nebenbei. Und Niantic wird einen Teufel tun und die Masse der Casuals vergraulen bzw. von den Gamern verprügeln lassen.

      MadRuhrgebiet schrieb:

      Denn wenn PvP auch für Casuals interessant sein soll, dann müssen die "oberen/besseren Spieler bluten....
      Ich befürchte, genau so wird das kommen.

      Erwartet, versprecht Euch von PvP kein "Game".
    • Na das mag bisher auf viele Sachen zutreffen. Nur wird das beim Thema pvp kaum klappen es so primitiv zu halten wie das bisherige Spiel.
      Wer würde denn so ein billig pvp spielen was 0 Anspruch hat? Die casuals nicht weil es keinen Spaß macht (denen machen auch Arena Kämpfe keine Spaß, die sind halt nur einfach und anspruchslos) und den Profis erst recht nicht, weil keinerlei skill erforderlich.
      Hier tun auch einige so, als käme es einem Studium gleich, sich mal ein bißchen mit den Typen zu beschäftigen. Wie gesagt, das habe ich als Grundschüler gerafft ohne Google und Co damals. Wasser löscht Feuer, Feuer schmilzt Eis usw... Da ist vieles ja auch nicht sooo weit hergeholt :rolleyes:

      Ich denke das weiß auch niantic genau und deshalb ist es sicher auch gar nicht so einfach da was zu machen.

      Ich frage gerne noch mal: wann gab es die letzte offizielle Aussage zu pvp?
    • Timme schrieb:

      Ich frage gerne noch mal: wann gab es die letzte offizielle Aussage zu pvp?
      Ich glaube das "Letzte" war in diesem ominösen "ich sass gerade zufällig neben Hanke im Flieger"-Interview Anfang des Jahres, oder? "Es wird vier tolle Dinge dieses Jahr geben" ...

      Und ich glaube mich entsinnen zu können, dass in einem dieser Promo-Werbe-Selbstbeweihräucherungsvorträge dieses Thema auf einer dieser Game-Entwickler-Tagungen - in diesem Sommer - auch einmal angerissen wurde, oder?
    • Das wird zwar hier im Gen 4-Thread recht OTig, aber nur kurz:

      Yin schrieb:

      Pvp würde nur Spass machen, wenn man es von zuhause über Wlan mit der ganzen Welt aufnehmen könnte inkl. Turnieren, Bestenlisten und Rewards.
      Im Prinzip dürfte man ausschliesslich nur vollkommen "Unbekannte" aus aller Welt zugelost bekommen, ansonsten könnten sich unsere lieben Cheater die PvP-Belohnungen durch getürkte Kämpfe optimiert gegenseitig zuschustern.

      Ich hatte mal im "richtigen" PvP-Thread eine, in meinen Augen nette Idee, konzipiert, siehe

      PvP geplant für 2018 (Beitrag 73, 3. Absatz, ab "Meine Idealvorstellung wäre...")

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Orangetrucker ()

    • Dunedain schrieb:

      Timme schrieb:

      Wenn man heutzutage den (meist Erwachsenen) Spielern nicht mehr zutraut als stupide auf den Bildschirm zu tippen dann gute Nacht.
      Darum geht es eher weniger, sondern bisher hat die Entwicklung der App gezeigt, dass es sich bei PoGo (scheinbar absichtlich) um kein vollwertiges Spiel handeln soll. Es ist eher ein vergnügtes "Nebenbei-mal-ein-bisschen-spielen" anstatt einem "Ich-werde-hier-jetzt-der-größte-Profi". Ich kann mir deshalb nicht vorstellen, dass es Veränderungen in Richtung Tiefe und Komplexität geben wird.
      Die schiere "Vielfalt" an Pkmn mit ihren unterschiedlichen Typen-Kombinationen und dazugehörigen Attacken überfordert tatsächlich einige Spieler, zumindest sehe ich das in meiner umliegenden Community. ^^
      ich freu mich immer, wenn ich gegen ein Heiteira mit Zauberschein kämpfen kann. Endlich einmal einer, der Ahnung hat - denke ich mir dabei dann. Hyperstrahl ist mir zu langweilig. :D
      Alleine schon der Standpunkt, wenn manche sagen, dass sie einfach mit dem vorgeschlagenen Team kämpfen... Deshalb glaube ich, dass du mit deiner Meinung bzw Vorstellung da leider recht hast. Daher erwarte ich mir auch gar nichts von PvP. Also in dem Sinn, dass man dann endlich "wirklich" kämpfen muss. Die aktuellen Arenakämpfe sind ja alles andere als fordernd und vor allem immer dasselbe Blabla. Inzwischen sind Arenen nur mehr Münzgeneratoren. Meine Motivation, extra neue Arenen zwecks Vergolden aufzusuchen, ist drastisch gesunken.
    • Aber für PvP müssten sie erst mal die ganzen Effekte einbauen. wie schlafen oder paralyse u.s.w. Das waren immer wichtige Punkte im Kampf. Gerade bei den ganzen Top 4 - Kämpfen. Und nicht zu vergessen, die Möglichkeit, während eines Kampes Tränke, Beleber u.s.w einsetzen zu können. Von den einsetzbaren Items reden wir erst gar nicht. Schon seit meinem ersten Pokemon-Spiel habe ich mir so etwas gewünscht, aber es kam ja nichts und dann kam PoGo, was vollkommen an der Spiele-Serie vorbei geht. Außer Sammeln ist nichts von der Original-Serie dabei.
    • Hm, vielleicht macht das Niantic auch ganz anders: ein super einfaches PvP, und dann kann man parallel dazu per whatsapp oder telegramm mit zusätzlichen Emoji gegeneinander antreten ...
      So haben sie auch erfolgreich Raidverabredungen umgesetzt
    • Neu

      Timme schrieb:

      Hier tun auch einige so, als käme es einem Studium gleich, sich mal ein bißchen mit den Typen zu beschäftigen. Wie gesagt, das habe ich als Grundschüler gerafft ohne Google und Co damals. Wasser löscht Feuer, Feuer schmilzt Eis usw... Da ist vieles ja auch nicht sooo weit hergeholt
      Es geht auch nicht darum, dass es schwer wäre. Ein Großteil der Leute will sich einfach auch gar nicht mit solchen in ihren Augen "Nichtigkeiten" beschäftigen: Die kleine Gelbe Maus sieht halt süß aus im Kampf, also wird sie eingesetzt und weil mein Lieblingstier nun mal ein Marienkäfer ist wird halt ein Team aus Ledyba mit in den Kampf genommen.
      Zugegeben, diese Beispiele sind jetzt etwas sehr ins extreme gezogen, aber in abgeschwächter Form läuft es nun mal genau so und zwar nicht nur bei den Low-Lvl Spielern, die vielleicht nichts besseres parat hätten, sondern bei vielen Lvl 40. Standard-Argument, dass ich hier wirklich sehr oft höre: "Naja dieses Stolloss wird mir ständig vorgeschlagen, dann muss er ja auch irgendwie gut sein" Antwort: "Nein, ist er nicht, er hält vielleicht länger aus, macht aber kaum Schaden" zurück kommt ein mit einem Nicken bestätigtes "Aha!". Und was sehe ich im Raid? Stolloss!
      Bisher ist quasi nichts in PoGo eine Herausforderung, alles was in die Richtung ging wird abgeschwächt oder ausgebaut (Bsp: Prestigen).
    • Neu

      @Dunedain Genau, so ist es. Stell dir vor, ich schick dir zwei zufällige Level 40er zu einem Giratina. Dann ist noch lange nicht gesagt, dass ihr den zu dritt schafft. Das ist eben genau der Punkt, dass Level 40 genau nichts aussagt (jetzt noch weniger als zB vor 1 Jahr). In obigem Beispiel würdest du zu denen vielleicht sagen müssen, sie sollen mit Brutalanda etc einsteigen. Selbst wenn sie darüber verfügen, heißt das noch lange nicht, dass sie die Attacken ihrer eigenen Pokémon kennen. Wenn die dann Brutalanda mit Hydropumpe auspacken, wird euch das nicht wirklich viel bringen... Hab ich einmal bei einem Ho Oh schauen müssen, dass alle ihren Geowaz Steinmoves beibringen, weil sie nicht direkt wussten, was die für Attacken haben. Dazu war der Raid nur mehr paar Minuten da, kannst dir also denken, dass das ziemlich lustig war.
      Und zu Stollos, was hält der bitte aus? Für Machomei ein gefundenes Fressen. ^^
    • Neu

      H4rd_B4se schrieb:

      Faultier-Sammler schrieb:

      Auch auf reddit wird kritisiert dass die Pokemon zu schubweise herauskommen und dafür dann aber in Massen das man nach kurzer Zeit bereits gesättigt ist. Das habe ich schon beim Release von Generation 3 so empfunden wo ich nach einem Tag Seemops durch entwickeln konnte und Hariyama nach zwei Tagen vollständig hatte.

      [...]

      Hab schon mal gesagt dass PVP wohl die letzte Rettung ist. Sollte das nicht gut gemacht sein kann man das Spiel glaube ich begraben.
      Du musst von dem Gedanken wegkommen, dass die Spieler für irgendetwas "hart arbeiten" und dafür belohnt werden. Das ist nicht mehr zeitgemäß. Wenn ich mich noch erinnern kann, in welcher Vorlesung das war, dann kann ich dir gerne die Quelle dazu schicken :D
      Die Masse spielt das Spiel zum Zeitvertreib und um Spaß zu haben und das funktioniert anscheinend über diese Häppchen am besten.


      Ach, und daran wird auch PvP nichts ändern. Cool, man kämpft dann zweimal gegen Freunde und dann ist es auch wieder langweilig. :sleeping:
      Du besuchst Vorlesungen über Pokemon Go? :D

      Nein ernsthaft, ich hab ja auch Freunde und Bekannte. Und die sind irgendwo zwischen Level 28 und Level 36. Und die sagen auch dass das Spiel langweilig ist. Also keine Ahnung welche Vorlesung du da besucht hast und worum es da inhaltlich ging. Aber Konkurrenzkampf ist ein Motivationsantrieb. Das liegt in der Natur des Menschen. Wir identifizieren uns sehr stark über Leistung. Natürlich gibt es da auch Ausnahmen, aber die wirklich erfolgreichen Dinge auf dieser Welt sind von Leistung und Konkurrenzkampf getrieben. Alleine wenn ich an Sport denke. Klar gibt es auch die, die nur zum Spaß den Ball hin und her spielen. Aber meistens kommt dann die Meldung "Spielen wir einen Satz" oder "Spielen wir auf Punkte". Oder zumindest "zählen wir mit wie oft wir es hin und her schaffen ohne Fehler"

      Ich kann das Gegenteil deiner Vermutung bei Pokemon Go leider nicht beweisen. Aber ich bin überzeugt dass es mit einer anderen Philosophie noch wesentlich erfolgreicher wäre.
    • Neu

      Blockantrieb schrieb:

      Und zu Stollos, was hält der bitte aus? Für Machomei ein gefundenes Fressen.
      Machomei ist ja auch kein Legendärer Raid ^^



      Faultier-Sammler schrieb:

      Ich kann das Gegenteil deiner Vermutung bei Pokemon Go leider nicht beweisen. Aber ich bin überzeugt dass es mit einer anderen Philosophie noch wesentlich erfolgreicher wäre.
      Und da kommen wir in den Bereich der Spekulationen: Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass gerade dieses Spiel dazu dient eine Pause aus dem Leistungs- und Konkurrenzkampf zu finden. Weshalb viele dieses Spiel nur so nebenbei ohne tiefgründige Gedanken verfolgen.
    • Neu

      Fuflmon schrieb:

      ... und wenn wir schon beim Thema sind wie „motivierend“ das jetzt ist:

      Niantic steht wieder vor der Herausforderung, die Spieler auch in der dunkleren Jahreszeit im Spiel zu halten.
      Das ist ja logisch. Aber dieser Weg ist meines Erachtens nicht der optimale. Du hältst die Spieler ja nicht dauerhaft bei Laune sondern immer nur kurzfristig. Ein erfolgreiches Spiel macht dich täglich süchtig. Pokemon Go hat dieses Suchtpotenzial komplett verloren. Interessant an ausgewählten Tagen (wenn ein Event statt findet oder ein Community Day oder ein neues Pokemon released wurde) aber in der Zeit dazwischen ist tote Hose. Wie ein Lokal das nur an jenen Tagen viele Gäste hat, wenn es die Getränke zum halben Preis gibt.

      Ein erfolgreiches Lokal hat aber immer zahlreiche Gäste. Und daran sieht man eben recht schön, dass es bei Pokemon Go falsch läuft. Ich kenne nicht wenige Leute die teilweise über Monate mit Pokemon Go pausieren und dann wenn es wieder was neues gibt zurückkommen.

      Der dauerhafte Kick, der dauerhafte Anreiz, das Fernziel fehlt einfach. Und Menschen benötigen Ziele. Leute die ziellos durch die Welt gehen sie meist sehr unglücklich.

      Natürlich muss man sich diese Ziele nicht mit Pokemon Go suchen. Aber ich kann ja trotzdem erwähnen dass Niantic einfach nicht das Optimum heraus holt. Was ich nicht verstehe - weil das ja auch ein wirtschaftlich getriebenes Unternehmen ist.
    • Neu

      Faultier-Sammler schrieb:

      Ein erfolgreiches Lokal hat aber immer zahlreiche Gäste. Und daran sieht man eben recht schön, dass es bei Pokemon Go falsch läuft. Ich kenne nicht wenige Leute die teilweise über Monate mit Pokemon Go pausieren und dann wenn es wieder was neues gibt zurückkommen.
      Ich sehe bei deinem abstrakten Beispiel aber keinen Unterschied. Die wenigsten werden jeden Tag in ein gutes Lokal gehen, sie kommen regelmäßig, aber nicht immer. Das das Lokal immer gut gefüllt ist, liegt daran, dass verschiedenste Leute wöchentlich/monatlich vorbei schauen.... Und das ist bei Pokemon genauso... zwischen den Events sind die Arenen nicht alle leer/unmotivert, Raids kommen trotzdem zustande, Geschenke werden genau so zuverlässig geschickt. Natürlich erhöht sich die Aktivität zu Events ... aber das ist ineinem guten Lokal z.B zu Weihnachten genauso.
    • Neu

      Dunedain schrieb:

      Timme schrieb:

      Wenn man heutzutage den (meist Erwachsenen) Spielern nicht mehr zutraut als stupide auf den Bildschirm zu tippen dann gute Nacht.
      Darum geht es eher weniger, sondern bisher hat die Entwicklung der App gezeigt, dass es sich bei PoGo (scheinbar absichtlich) um kein vollwertiges Spiel handeln soll. Es ist eher ein vergnügtes "Nebenbei-mal-ein-bisschen-spielen" anstatt einem "Ich-werde-hier-jetzt-der-größte-Profi". Ich kann mir deshalb nicht vorstellen, dass es Veränderungen in Richtung Tiefe und Komplexität geben wird.
      Die schiere "Vielfalt" an Pkmn mit ihren unterschiedlichen Typen-Kombinationen und dazugehörigen Attacken überfordert tatsächlich einige Spieler, zumindest sehe ich das in meiner umliegenden Community. ^^
      Es überfordert sie nicht. Es gibt nur einfach keinen Anreiz sich mit der Materie zu beschäftigen. Wozu brauch ich die besten Counter? Mache ich den Raid halt einfach mit 15 Leuten. Alle haben alle Pokemon. Manche sogar früher als ich. Und wenn ich frage mit welchen Pokemon sie gekämpft haben, dann meistens mit Stolloss von Co. weil der Raid eh aus 12-20 Personen bestand.

      Würde nicht alles am Silbertablett liegen, dann würden sich die Spieler auch mehr damit beschäftigen. Weil dann der Ehrgeiz geweckt wird.
    • Neu

      (adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({});

      Dunedain schrieb:


      Und da kommen wir in den Bereich der Spekulationen: Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass gerade dieses Spiel dazu dient eine Pause aus dem Leistungs- und Konkurrenzkampf zu finden. Weshalb viele dieses Spiel nur so nebenbei ohne tiefgründige Gedanken verfolgen.
      Das glaube ich nicht. Dieser Eindruck wird nur erweckt weil in Pokemon Go unzählige verschiedene Spieler Typen aufeinander treffen. Die Sammler denen es nur darum geht möglichst alles zu haben. Die Kämpfer und Fighter die dann auch von Zuhause gegenfüttern weil sie das 1:1 lieben. Die "Läufer" die einfach nur irgendwas machen wollen während sie spazieren sind, mit dem Hund gegen oder zur Arbeit fahren. Die Leveler die möglichst viele EP machen wollen und Level 40 erreichen wollen. Und natürlich Mischtypen, die sowohl den einen als auch den anderen Grund ineinander vereinen. Wenn du dann zufällig im Raid auf so einen Sammler triffst der den Raid nur macht damit er das Pokémon bekommt (am Raid selbst aber keinen Spaß hat) dann erweckt es natürlich den Eindruck dass es ihm zu komplex ist

      Würde man die Sammler aber dazu zwingen gewisse Pokemon nur zu bekommen wenn sie sich auskennen und die richtigen Counter haben, ich wette 80% der Sammler würden kein Stolloss mehr einsetzen. Aber da sie nicht dazu gezwungen werden, ändert sich natürlich auch nichts an ihrem Spielverhalten. Bei Celebi hat es ja auch funktioniert dass man gewisse Spieler dazu gezwungen hat sich mit der Entwicklung von Evoli zu beschäftigen.

      Selbiges bei Arenen. Manche erreichen Level 40 und einen vollen Pokedex ohne einen einzigen Arena-Kampf absolviert zu haben. Wäre ich Niantic dann würde ich die Spieler dazu "zwingen" gute Pokemon in Arenen zu setzen um Pokemon X/Y zu erhalten.
    • Neu

      Mein Senf zu dem Thema: normalerweise bin ich auch jemand, der an die Grenzen geht. Ich will dann alles wissen, alles ausprobieren und werde auch sehr ehrgeizig.

      In diesem Spiel hier aber nicht. Ehrlich gesagt, habe ich keine Lust, mich in ganz viel Theorie einzuarbeiten und Typen, Moves und was weiß ich auswendig zu lernen, um "besser" zu werden. Ich habe das mit den IV verstanden und verinnerlicht, OK. Ehrgeizig bin ich auch in einer gewissen Hinsicht: ich möchte lvl 40 erreichen (Spielstart erst im Juli 2017 mit mehreren Monaten Pause) und den Dex möglichst voll haben. Aber sonst habe ich einfach nur Spaß daran, wenn ich gute und/oder shiny Pokemon finde und mein Kilometerzähler und andere Counter immer weiter hochgehen. Das reicht mir.

      Aktuell wüsste ich auch nicht, warum ich mir die ganze Theorie reinziehen sollte. Dann dauert ein Arenakampf eben ein paar Sekunden länger. Die brauche ich aber auch, um das vorgeschlagene Team durch mein eigenes zu ersetzen, das nimmt sich also nicht viel.

      Ich hatte mit dem Spiel angefangen, um mich selbst zu mehr Bewegung zu motivieren, das habe ich geschafft. Zur Arbeit mit den Öffis (statt Auto), und auch da laufe ich mehrere Stationen, statt zu fahren, nach der Arbeit noch mehr laufen. So komme ich auf 10-15k Schritte am Tag, was eine deutliche Verbesserung zu den 2-4k früher ist. Und das Spiel ist ein wirklich netter Zeitvertreib beim Laufen/Fahren. Dazu die kleinen Glücksmomente, wenn ich was Nettes fange oder ausbrüte, und mehr brauch ich gar nicht ;). Endlich mal ein Spiel, wo man keine Wissenschaft draus machen muss, um Spaß zu haben.