Cheater MEGATHREAD! Bots, Maps, Spoofer, Carplaying, Accountsharing usw.

Diskutiere Cheater MEGATHREAD! Bots, Maps, Spoofer, Carplaying, Accountsharing usw. im Smalltalk Forum im Bereich Gesprächsrunde; Weil niantic bis heute zu dumm ist ne anständige Raid map zu machen. Wir haben ebenfalls ne lokale map. Ich habe alles deaktiviert, außer die...
Timme

Timme

Meister
Mitglied seit
21.01.2017
Beiträge
3.218
Team
Blau
Weil niantic bis heute zu dumm ist ne anständige Raid map zu machen.
Wir haben ebenfalls ne lokale map. Ich habe alles deaktiviert, außer die raids.
Es ist einfach genial zu Hause auf die Map zu schauen und planen zu können, ob man gerade ein paar raids machen kann, ob man vielleicht noch etwas wartet, ob man vor oder nach einem Termin ne Runde spielt, etc.
Sieht dann so aus:
 

Anhänge

Orangetrucker

Orangetrucker

Meister
Mitglied seit
02.11.2016
Beiträge
4.002
Oh Gott, mir wird schlecht. Da macht das Spiel doch keinen Spaß mehr.
Ich hätte schon keinen Spass mehr, wenn ich einen "Automaten" (namens Plus oder Gotcha) meine Pokis fangen lassen würde, geschweige denn sowas.

Es ist aber der "Stress-Zwang" immer alles zu sehen und immer zu wissen, was zu jeder Zeit um mich herum passiert, der zu der aktuellen Map- bzw. Botplage geführt hat. Zu meinen PoGO leistungstechnisch optimiert spielen zu müssen. Am aller schlimmsten sind dabei die mapoptimierten Tourenraider! Wenn diese wenigstens die Raidankünfte bzw. Teilnahmen in ihren offenen Raidgruppen posten würden. Das sprengt nämlich die lokalen Raidgruppen, hier konnten deshalb seit über 2 Monaten keine EX-Raid-Einladungen mehr getriggert werden. Wenn Niantic gewollt hätte, dass wir so eine Raidmap haben, hätten wir sie schon lange bekommen. Und seit der Schließung der "APK-Zugänge" arbeiten die Maps eben mit spoofenden Bots (d.h. die Bot "gehen" wie ganz normale Spieler die Umgebung ab und melden was sie sehen) und das inzwischen im riesigsten Umfang. An so einem "gezielten" Leistungsspiel hätte ich absolut keinen Spass mehr. Dass da Niantic dann auch reagiert (wie seinerzeit bei der APK), war eigentlich abzusehen. Ich glaube auch nicht, dass die damit primär einzelnen Spoofer treffen wollten, sondern eben die spoofenden Bots bzw. die Maps (die mit PoGO "© "Geld machen aber nichts an Niantic abgeben). Die spoofenden "Echtspieler" sind nur ein netter, wenn auch für Niantic umsatzabträglicher, Nebeneffekt. Es war aber auch schon interessant zu sehen, dass (hier) alle, selbst die extremsten Multiaccounter, ziemlich hardcore gegen Spoofer eingestellt sind und sogar sofort aus Lobbys rausstürzen, falls dort mal ein einsamer Spoofaccount zu sehen ist, auf der anderen Seite beauftragt dieser Spieler aber hunderte von spoofenden Bot für sein optimiertes Spiel. Irgendwie schizo...

Ich hätte zumindest auch keinerlei Lust PoGO per Spoofing zu spielen, dann wäre doch das AR- und GO-Spiel doch nichts anderes als wie jedes andere PC- oder Konsolenspiel. Für mich ist die Bewegung, die Entdeckung und die Überraschung "das Spiel". Spoofen ist Missbrauch, ähnlich wie mit einer Tauchausrüstung in der Sahara zu versuchen in einer Sandüne zu tauchen, nur weil ich mich selbst als Taucher sehe und ich meine überall das gleiche Recht zu haben, zu tauchen. Aber das kann von mir aus der "ehrliche" Spoofer, der bettlägrig ist oder im hintersten Hinterland Australiens auf der Farm lebt, selbst entscheiden, ob er mit seinem Account, dann eben im Central Park gemütlich spazieren geht, statt 10x um das Farmgebäude, 250 km vom nächsten Marktflecken mit einen Stop entfernt. Gerne. Wäre mir in jeden Raid herzlichst willkommen. Im Gegensatz zum spoofenden, faulen Sofafurzer, der neben einer notorische Apathie gegen Bewegung, noch Angst vor frischer Luft und einem erfrischenden Schneesturm hat.

Edit: Schon schreibe ich was nettes über das Spiel, schon kommt die Belohnung - vor nicht mal 30 Sekunden sprang ein Shiny Pantimimi aus'm Ei, yipiiii :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Yin

Yin

Meister
Mitglied seit
22.01.2017
Beiträge
2.131
Vielleicht sind Niantic ja die Spoofer deshalb so ein Dorn im Auge, weil Bewegungsdaten der User mehr Gegenwert bieten als paar verkaufte Pässe?
 
General Zod

General Zod

Meister
Mitglied seit
06.11.2016
Beiträge
9.918
Standort
München
Team
Rot
Vielleicht sind Niantic ja die Spoofer deshalb so ein Dorn im Auge, weil Bewegungsdaten der User mehr Gegenwert bieten als paar verkaufte Pässe?
Würde zumindest gut zur CIA-Spionage-Software Theorie passen.
 
Yeroxy

Yeroxy

Profi
Mitglied seit
16.02.2017
Beiträge
585
Ich glaube auch nicht, dass die damit primär einzelnen Spoofer treffen wollten, sondern eben die spoofenden Bots bzw. die Maps (die mit PoGO "© "Geld machen aber nichts an Niantic abgeben). Die spoofenden "Echtspieler" sind nur ein netter, wenn auch für Niantic umsatzabträglicher, Nebeneffekt.
Die Theorie klingt plausibel angesichts meines vorherigen Posts, welche Summen bei 100.000en wenn nicht sogar Millionen Spoofern durch Abos für Maps, Koordinaten, usw. umgesetzt werden. Tatsächlich hat(te) die (Shadow-)Banwave aber praktisch keine Auswirkungen auf die Bots. Es werden weiterhin in üblichem Umfang 100er, Raids, Quests und seltene erfasst, was man dank der stündlichen Statistik auf den Discord-Servern für Spoofer sehr gut nachvollziehen kann.

Vielleicht sind Niantic ja die Spoofer deshalb so ein Dorn im Auge, weil Bewegungsdaten der User mehr Gegenwert bieten als paar verkaufte Pässe?
Wer kauft denn Daten, von denen nicht einmal Niantic weiß, ob sie echt sind oder nicht? Es werden nur Standorte erfasst, wo eine lokale Interaktion mit dem Spiel stattfindet (d.h. wenn ich z.B. ein Geschenk verschicke, fragt Niantic trotzdem nicht meinen Standort ab). Wenn ich also innerhalb eines Tages jeweils ein Pokémon in Berlin, Hamburg, München und Bonn fange, ist es zwar unwahrscheinlich, dass das ohne spoofen geschafft wurde, aber auch nicht auszuschließen.
 
Yin

Yin

Meister
Mitglied seit
22.01.2017
Beiträge
2.131
Die Theorie klingt plausibel angesichts meines vorherigen Posts, welche Summen bei 100.000en wenn nicht sogar Millionen Spoofern durch Abos für Maps, Koordinaten, usw. umgesetzt werden. Tatsächlich hat(te) die (Shadow-)Banwave aber praktisch keine Auswirkungen auf die Bots. Es werden weiterhin in üblichem Umfang 100er, Raids, Quests und seltene erfasst, was man dank der stündlichen Statistik auf den Discord-Servern für Spoofer sehr gut nachvollziehen kann.


Wer kauft denn Daten, von denen nicht einmal Niantic weiß, ob sie echt sind oder nicht? Es werden nur Standorte erfasst, wo eine lokale Interaktion mit dem Spiel stattfindet (d.h. wenn ich z.B. ein Geschenk verschicke, fragt Niantic trotzdem nicht meinen Standort ab). Wenn ich also innerhalb eines Tages jeweils ein Pokémon in Berlin, Hamburg, München und Bonn fange, ist es zwar unwahrscheinlich, dass das ohne spoofen geschafft wurde, aber auch nicht auszuschließen.
Bestes Beispiel wäre hier der Orangetrucker, welcher bekanntermaßen hauptsächlich auf dem Weg zur Arbeit und zurück spielt.
Solche Routen sind für Werbetreibende Gold wert um zielgerichtet Anzeigen zu schalten für Starbucks etc. (Je nachdem was da im Umkreis liegt).
Und da Niantic nicht weit von Google entfernt ist, kann man da wunderbar dann entsprechend vorselektierte Werbeplätze anbieten.
Und Google Adwords ist immer noch ein Millionengeschäft.
 
Yeroxy

Yeroxy

Profi
Mitglied seit
16.02.2017
Beiträge
585
Solche Routen sind für Werbetreibende Gold wert um zielgerichtet Anzeigen zu schalten für Starbucks etc. (Je nachdem was da im Umkreis liegt).
Das mag ja sein, aber den Werbetreibenden wird schon daran gelegen sein, dass hinter den Bewegungsdaten reale Personen stehen - und das kann Niantic nicht herausfiltern. Wenn ein Spoofer eine zusammengebastelte Route jeden Tag abläuft, um seine Eier auszubrüten, bringt das dem Werbetreibenden gar nichts. Ich denke Google sammelt die Bewegungsdaten selbst und macht auch keinen Hehl daraus. Hab damals öfters Popup-Benachrichtigungen von Google bekommen, dass ich meinen Besuch von Ort XY bewerten soll - bis ich es deaktiviert habe. Das Spiel hilft eher dabei, das GPS die ganze Zeit eingeschaltet zu lassen.
 
Yin

Yin

Meister
Mitglied seit
22.01.2017
Beiträge
2.131
Ihr wollt rausfinden, ob die vermeintlichen Saubermänner aus eurer Freundesliste nicht vielleicht doch aktuell nen Bann haben?

Schickt ihnen einfach eine Einladung zum Ex Raid! Ihr bekommt daraufhin die Meldung „Error“. Sollte er clean sein, könnt ihr an der Stelle dann immer noch auf Abbrechen drücken.
 
Yeroxy

Yeroxy

Profi
Mitglied seit
16.02.2017
Beiträge
585
Na dann aber schnell. Morgen laufen die ersten 7-Tage Bans ab ;)
 
Krissto

Krissto

Arenaleiter
Mitglied seit
21.12.2016
Beiträge
1.234
..., dass hinter den Bewegungsdaten reale Personen stehen - und das kann Niantic nicht herausfiltern. Wenn ein Spoofer eine zusammengebastelte Route jeden Tag abläuft, um seine Eier auszubrüten, bringt das dem Werbetreibenden gar nichts. ...
Was glaubst denn Du, was alles filterbar ist? - ALLES! Anhand des Internetverhaltens verbunden mit Bewegungsprofilen ist in kürzester Zeit ermittelbar, ob Du Mann oder Frau bist, ob Du Kinder hast, wie alt, polit. Orientierung, wo Du wohnst und auf Arbeit gehst, ob Du das regelmäßig machst, ob Du verheiratet bist und vielleicht ne Freundin hast usw. (von Interessen usw. ganz abgesehen).

Es ist schon verwunderlich, was hier die "junge Generation" für einen vertrauensseligen Aberglauben an den Tag legt.
 
Yeroxy

Yeroxy

Profi
Mitglied seit
16.02.2017
Beiträge
585
Was glaubst denn Du, was alles filterbar ist? - ALLES! Anhand des Internetverhaltens verbunden mit Bewegungsprofilen ist in kürzester Zeit ermittelbar, ob Du Mann oder Frau bist, ob Du Kinder hast, wie alt, polit. Orientierung, wo Du wohnst und auf Arbeit gehst, ob Du das regelmäßig machst, ob Du verheiratet bist und vielleicht ne Freundin hast usw. (von Interessen usw. ganz abgesehen).
Das streite ich doch gar nicht ab, dass all das unter gewöhnlichen Umständen filterbar ist. Es ging mir ausschließlich um die Bewegungsprofile und die sind eben manipulierbar. Mir fällt kein vernünftiger Grund ein, warum Niantic Android-Spoofer verschonen sollte, wo sie doch bei iOS so kräftig austeilen - außer, dass es an Beweiskraft fehlt.
 
shamino

shamino

Meister
Mitglied seit
23.11.2016
Beiträge
7.672
Fehlende Beweiskraft ist aber noch lange kein Grund, nicht zu sperren. Bei Einzelusern schert sich Niantic einen Dreck drum, om die Sperrung gerechtfertigt ist. Da wird dann gerne schonmal mit einer Standardmail geantwortet und der Einzelfall bleibt auf der Strecke. Meine Tochter hatte es mit ihrem Xiaomi ja auch erwischt. Erst als sich die betroffenen Spieler über Redit/Twitter zusammengeschlossen haben, hat Niantic was gemacht und dann ohne weitere Erklärung den Bann still und heimlich zurückgenommen. Eine Erklärng gab es niemals und wird es wohl auch nicht geben.
 

dorfspieler

Profi
Mitglied seit
14.09.2017
Beiträge
793
Naja eine Tendenz scheint es zu geben warum es iphone erwischt und nicht die android Nutzer aber ob das wirklich stimmt weiß natürlich nur niantic
 
Yin

Yin

Meister
Mitglied seit
22.01.2017
Beiträge
2.131
Nur weil es heute iPhone User erwischt hat, heisst das nicht, dass morgen nicht die Android dran sind.
Aktuell scheint Niantic noch eher auf technische Beweismittel zu setzen (Zertifikate).
Aber zielgerichteter erkennt man Spoofer an ihren Verhaltensweisen. Vorallem Sachen wie
- Durchschnittsgeschwindigkeit (mehrere Stunden 10 km/h schaffen wohl nur die wenigsten jeden Tag)
- Untergrundtyp (der normal Spieler verlässt eher selten den Fussweg)
- innerhalb von 1 Monat alle regionalen gefangen
Usw.
 
Timme

Timme

Meister
Mitglied seit
21.01.2017
Beiträge
3.218
Team
Blau
Es gibt noch zig andere Möglichkeiten Spoofer zu erkennen.
Man kann sich nur immer wieder wiederholen: niantic hat doch gar kein Interesse etwas gegen Spoofer zu machen. Selbst mehrfach von zig Spielern gemeldete Spoofer (welche täglich mehrfach zwischen NY, Australien usw. Switchen) wurden nie gebannt, nicht mal verwarnt. Das ist alles eine Farce.
Niantic geht lediglich gelegentlich gegen kommerzielle Seiten vor, wie aktuell. Der Rest ist Ihnen egal, schlimmer noch, sie nehmen gerne die Kohle.
 

Frelic

Arenaleiter
Mitglied seit
20.09.2016
Beiträge
1.601
Team
Rot
Stimmt. Sie wollen die Kohle für sich.
 
Orangetrucker

Orangetrucker

Meister
Mitglied seit
02.11.2016
Beiträge
4.002
Gut, so kann man das natürlich auch formulieren, sie treffen die Dritt-App-Hersteller (aktuell sind das iPogo und iSpoofer) dadurch, dass sie deren Kunden bannen. Die Spoofer-Community wirbelt das aber gerade doch etwas durcheinander, zumindest die die über Reddit organisiert sind, wobei es meist eh nur "Multiaccounts", die alts, trifft, denn bei vielen bleibt der main sauber.

https://www.reddit.com/r/PokemonGoSpoofing/comments/epvgsa
Interessant fand ich die Methode "auto-walk" mit eingebauten "ingame virtual Gotcha" bei iPogo, d.h. man lässt sein Männchen unbeaufsichtigt, stundenlang automatisch irgendwo in der Fremde gehen sowie gleichzeitig fangen und drehen. Das heisst man kommt "Abends von der Arbeit heim" und man hat ein "paar 1000" Pokis gefangen und ein "paar Millionen" Staub gesammelt, inklusive viel Neues und Schönes, das tauscht man sich dann auf seinen Hauptaccount rüber und kann damit ganz toll Posen. Mit dem Staub baut man sich passende "Levels" auf und tauscht auch diese gelevelten Pokis für das "Ranking-" (bald auch Liga-) PvP rüber. Wenn dummerweise das Poki durch das Tauschen 1501 WP bekommt, egal, morgen klappt's dann bestimmt. Abends wird die Aufbewahrung dann wieder auf 0 runtergefahren. Das war mir in dieser Form bisher neu.

Ich frage mich hier nur, wo soll da noch der Spielspass sein, man spielt ja nicht mehr, man bekommt nur - da geht es doch nur noch um's zwanghafte Alles-Zusammenraffen-Müssen.
 
Zuletzt bearbeitet:
PhiChi497

PhiChi497

Arenaleiter
Mitglied seit
05.06.2017
Beiträge
1.057
Das hat rein gar nichts mit Spielspaß zu tun. Es geht nur darum das maximale rauszuholen.

Ich sehe aber Ähnlichkeiten mit Typen die PoGo über Nacht anlassen zum driften oder 24/7 plusen. Das hat auch nichts mit Spielspaß zu tun sondern ist genauso dämlich. Der einzige Unterschied ist, dass nicht gegen die AGBs ist.
 
Orangetrucker

Orangetrucker

Meister
Mitglied seit
02.11.2016
Beiträge
4.002
Ehhhh, ich plusse doch nicht (da würde mir mein Spielspass bereits auch schon verlustig gehen) und driften tut mein Avatar doch auch nicht (merklich), zumindest nicht in der Wohnung, das tut er nur outdoor. Da rennt öfters mein Avatar schlimmer, als sein Buddy um mich herum. Ich bin bloss zu vergesslich und/oder zu faul, oder auch "zu casual" um die App extra zu schliessen, nur weil ich kurz mal wegschaue oder wenn ich eben mal den Raum verlasse. Warum denn auch? Nur damit er nicht mal 100 Meter in der Stunde auf die Uhr bringt? Dafür spiele ich zu nebenbei, als das mir das gezielte App-Schliessen wichtig genug ist. Das Handy bleibt doch sowieso "wo es gerade liegt" an, das war's und dabei ist es sogar egal welche App gerade "oben" aktiv ist. Dummerweise habe ich seitdem ich ein Smartphone mein Eigen nennen darf (d.h. lange vor PoGO) eine Display-Immer-An-App aktiv, aber so findet sich das Handy nämlich auch sehr viel leichter wieder. Deckenlicht aus und den Lichtschein suchen. In meinem Alter verlegt man schon mal Dinge :p Gut, der Grund greift nicht mehr, denn seit PoGO ist das Problem nicht mehr so groß, man muss ja jetzt nur noch dem Ladekabel folgen. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Cheater MEGATHREAD! Bots, Maps, Spoofer, Carplaying, Accountsharing usw.

Cheater MEGATHREAD! Bots, Maps, Spoofer, Carplaying, Accountsharing usw. - Ähnliche Themen

  • Cheater MEGATHREAD! Bots, Maps, Spoofer, Carplaying, Accountsharing usw.

    Cheater MEGATHREAD! Bots, Maps, Spoofer, Carplaying, Accountsharing usw.: Gehört hier nicht her. Dafür gibts schon nen Fred
  • Anfängerfragen zu Cheater-Begriffen

    Anfängerfragen zu Cheater-Begriffen: ich will jetzt keine Grundsatzdiskussion über Ethik anfangen, ich frage mich nur über der Bedeutung von einigen Begriffen: Multiaccounter OK, hat...
  • Niantic kündigt eine „Three Strikes Policy“ gegen Cheater an

    Niantic kündigt eine „Three Strikes Policy“ gegen Cheater an: https://support.pokemongo.nianticlabs.com/hc/en-us/articles/360001743487-Three-Strike-Discipline-Policy
  • Pokemünzen cheater

    Pokemünzen cheater: hi ich wollte einfach mal fragen warum niantic eigentlich nichts macht gegen die cheater die sich einfach pokemünzen ercheaten? kenne 3 leute im...
  • Anti-Cheater Pics gesucht

    Anti-Cheater Pics gesucht: Hallo! Ich suche Bilder, Grafiken ect. die sich gegen Cheater/Spoofer in Pokemon Go richten. Hat jemand von euch etwas für mich? Würde meine...
  • Ähnliche Themen

    Oben