Corona

Diskutiere Corona im Smalltalk Forum im Bereich Gesprächsrunde; Den Faktor 7 bis 10 kann man auf jedes Land anwenden, nicht nur auf Italien. Bin jetzt insbesondere gespannt, wie das in USA weitergeht. NYC hat...
General Zod

General Zod

Meister
Threadstarter
Mitglied seit
06.11.2016
Beiträge
10.172
Standort
München
Team
Rot
Den Faktor 7 bis 10 kann man auf jedes Land anwenden, nicht nur auf Italien.

Bin jetzt insbesondere gespannt, wie das in USA weitergeht. NYC hat eine mehr als 10mal höhere Bevölkerungsdichte als München, die dichteste Stadt Deutschlands.
 

Bricki

Profi
Mitglied seit
25.06.2018
Beiträge
517
Standort
Essen
Team
Gelb
Es müsste einfach flächendeckend getestet werden, aber das ist ja alles nicht ganz so einfach
 
Orangetrucker

Orangetrucker

Meister
Mitglied seit
02.11.2016
Beiträge
4.162
Vereinfach gesagt gilt. je größer die Dunkelziffer der Infizierten ist, desto geringer wird die am Ende ermittelte Sterberate sein, desto "harmloser" war der Virus.

Und die einzigen Zahlen, die wir haben, sind Schätzungen, wobei ja inzwischen wohl auch seriöse, "wissenschaftich ermittelte" bessere Schätzungen vorliegen. Diese haben Prof. Harald Matthes (ärztlicher Leiter des GKH Havelhöhe) und Kollegen in einem kleinen Aufsatz zusammengestellt, Zitat

(...)

Derzeitige Faktenlage

(...) Die Infektiosität liegt etwas unterhalb der echten Grippe (Influenza) und deutlich unter SARS-1, HIV, Polio oder gar Masern. Bei Kontakt mit einem Infizierten wird anscheinend nur jede 10. bis 20. Person (5- 10%) infiziert (Prof. Drosten; Charité). Außerhalb von China ist eine hohe Rate an Diagnostik (PCR auf Coronavirus) von Kontaktpersonen, Verdacht auf Infektion und symptomatisch Infizierten durchgeführt worden. Diese Zahlen zeigen, dass ca. 50 bis eher 80 % der Infizierten keine oder nur leichte klinische Symptome aufweisen (Kratzen im Hals, Husten, grippeähnliche Symptome, Fieber, Unwohlsein). Nur ca. 14-15% weisen stärkere Symptome mit hohem Fieber und Atemnot auf.

Maximal 5% erkranken schwer und bedürfen intensiverer ärztlicher Therapie und 0,5-2% auch intensivmedizinische Verfahren, wie Beatmung. Dieser kleine Anteil an Erkrankten erfährt eine Sepsis (Blutvergiftung) und ggf. ein Multiorganversagen (Ateminsuffizienz/Beatmung; Nieren- und Herz- Kreislaufversagen). Die Letalität beträgt außerhalb Chinas bei guten Gesundheitssystemen lediglich 0,3-0,7 % (Prof. Drosten; Charité, Berlin ...).

(...)

Bewertung eines Gefährdungspotenzials

Die einfache Analyse der Fakten zeigt eine geringe Infektiosität mit einem Ansteckungsrisiko unterhalb der Grippe (Influena A/B). Die Letalität liegt mit 0,3-0,7% nur mäßiggradig über der Influenza und weit unter der Pandemie von SARS-1, ebenfalls einer Coronoavirusinfektion, von 2002/2003, die damals weltweit bei 9,6% lag.

Da anfangs die Erstmanifestation in den verschiedenen Ländern in Risikogruppen (meist Alte, Multimorbide etc.) auftritt, wo die Letalität bis zu 15% beträgt, ist zu vermuten, dass die derzeitige Letalitätsrate von 0,3-0,7% weiter sinken wird


Das heisst, das inzwischen die ermittelte Sterberate von Corona in etwa auf dem Niveau einer "normalen" Grippe(welle) liegt, aber vermutlich (je höher die aufzuhellende Dunkelziffer ist, d.h. Infizierte "ohne Befund", die eben nicht getestet wurden und so nicht in die 100%-Basisbezugsgruppe eingeflossen sind) am Ende wohl weit unter der der jährlichen Grippe liegen wird. Dann kann man sich langsam auch mal ruhig fragen, ob die Heilbehandlung nicht schlimmer, als die Krankheit selbst war. Aber in einer nachträglichen Betrachtung ist man natürlich immer schlauer als vorher... und zu Beginn sah Corona ja auch wirklich gefährlich aus. Nur zeichnet sich dieser Abwärtstrend bereits seit über zwei Wochen klar ab.

Dazu passt auch das folgende Zitat:

Großer Teil der Bevölkerung muss immun werden

Für ein schrittweises Vorgehen und Abwägen plädierte auch eine Forschergruppe vom Imperial College London. Die Wissenschaftler rund um Neil Ferguson haben basierend auf Modellen für Großbritannien und die USA zu einer flexiblen Strategie geraten, in der Maßnahmen immer wieder angezogen und gelockert werden – auch um zu verhindern, dass sich der Ausbruch nur zeitlich verlagert.

"Solange nicht ein großer Teil der Bevölkerung immun ist, kann sich das Virus ja nach wie vor ausbreiten", sagt Mirjam Kretzschmar von der Universitätsmedizin Utrecht. "Sobald die Maßnahmen gelockert sind, geht die Reproduktionszahl wieder auf den ursprünglichen Wert zurück und die Ausbreitung verläuft wie vor den Maßnahmen. Das ändert sich erst, wenn ein substanzieller Teil der Bevölkerung immun geworden ist."


Das heisst vereinfach gesagt, je mehr "Gesunde" einmal Corona bekommen haben und dann immun sind, desto besser. Wir sprechen hier von mind. 80% der Bevölkerung (bei der bisher bekannten Infektionsrate von 5- 10%, siehe oben). Nur muss man dabei irgendwie sicherstellen, dass bis dahin die Sozialkontakte zu den Risikogruppen absolut minimiert werden können. Aber das gilt ja so oder so schon im jedem Fall. Und wichtig ist, das das Gesundheitssystem mit einer entsprechenden "Spitze" von Intensivpatienten aus der Risikogruppe zurecht kommt. Aber nur eine zeitliche Verschleppung ist wohl das Schlimmste was uns passieren kann, denn dann kommt und geht Corona in Wellen über viele Monate bzw. 1-2 Jahre. So der wissenschaftliche Tenor.

Ich will jetzt aber nicht so weit zu gehen, wie (Zitat)

"Der Initiator der Enquête-Kommission “Ethik und Recht der modernen Medizin”, ehem. Mitglied des Bundestages und Gesundheitswissenschaftler Dr. Wolfgang Wodarg bezweifelt die Seriosität der derzeitigen epidemiologischen Daten, da Coronaviren zu den übliche Erregern der winterlichen akuten Atemwegserkrankungen gehören und wir die derzeit flächendeckenden Messungen der Coronainfektionen nie systematisch erhoben hatten und deshalb gar keine Basisdaten für deren übliche Verbreitung vorliegen und hochwahrscheinlich eine Überbewertung derzeit vornehmen. Er spricht daher von derzeitiger Panikmache und unverantwortlichen Handeln."
 
Shinymagnayen

Shinymagnayen

Arenaleiter
Mitglied seit
14.12.2016
Beiträge
1.067
Es ist zwar noch nicht sicher geklärt was die Gründe für seinen Suizid waren, aber es gab offenbar einen Abschiedsbrief um den es um die Aussichtslosigkeit durch die Corona-Kriese ging, und Verweise auf dessen Existez jetzt von entlichen Seiten gelöscht wurden: Klammheimliches Löschen
 
gino81288

gino81288

Meister
Mitglied seit
18.07.2016
Beiträge
2.240
Standort
Michendorf
Team
Gelb
Boah das ist schon harter tobak. Soviel zur Pressefreiheit, die ich aber sowieso seit jeher angezweifelt habe.
 
PhiChi497

PhiChi497

Arenaleiter
Mitglied seit
05.06.2017
Beiträge
1.128
Boah das ist schon harter tobak. Soviel zur Pressefreiheit, die ich aber sowieso seit jeher angezweifelt habe.
Wo ist die Verbindung zur Pressefreiheit... kannst du das mal bitte genauer erläutern
 
General Zod

General Zod

Meister
Threadstarter
Mitglied seit
06.11.2016
Beiträge
10.172
Standort
München
Team
Rot
Es kann schon sein, dass depressive Menschen in der aktuellen Lage ihrem Leben ein Ende setzen. Das ist tragisch, aber kein Grund für Verschwörungen.
 
gino81288

gino81288

Meister
Mitglied seit
18.07.2016
Beiträge
2.240
Standort
Michendorf
Team
Gelb
Wo ist die Verbindung zur Pressefreiheit... kannst du das mal bitte genauer erläutern
Nun, wenn der Journalist von ARD bedroht wird und Veröffentlichungen wieder gelöscht werden...?
Aber mittlerweile haben sie ja auch offiziell zugegeben, dass es den Abschiedsbrief gab und das dort auf corona Bezug genommen wurde.
 
PhiChi497

PhiChi497

Arenaleiter
Mitglied seit
05.06.2017
Beiträge
1.128
Nun, wenn der Journalist von ARD bedroht wird ...
Das hat mit dem aktuellen Fall nichts zu tun. Ausserdem wurde der Mann nicht bedroht sondern verklagt. Das ist schon ein Unterschied.

... und Veröffentlichungen wieder gelöscht werden...?
Vielleicht hat ja auch die Familie etwas dagegen gehabt ... ???

Aber mittlerweile haben sie ja auch offiziell zugegeben, dass es den Abschiedsbrief gab und das dort auf corona Bezug genommen wurde.
Das suggeriert, dass alle unter einer Decke stecken, was Blödsinn ist.
 
gino81288

gino81288

Meister
Mitglied seit
18.07.2016
Beiträge
2.240
Standort
Michendorf
Team
Gelb
Und ich dachte, in dem thread hier geht es durchaus auch darum, mal etwas weniger gemainstreamte Ansichten zu diskutieren... 🤔
 
PhiChi497

PhiChi497

Arenaleiter
Mitglied seit
05.06.2017
Beiträge
1.128
Und ich dachte, in dem thread hier geht es durchaus auch darum, mal etwas weniger gemainstreamte Ansichten zu diskutieren... 🤔
Diskutieren bedeutet, dass man verschiedenen Meinungen darlegt und über die Argumente der Anderen nachdenkt. Genau das geschieht hier.

Wenn man aber einfach irgendwas nachplappert was irgendein Typ irgendwo geschrieben hat, muss man damit rechnen kritische Kommentare zu bekommen.
So funktioniert das nunmal.
 
General Zod

General Zod

Meister
Threadstarter
Mitglied seit
06.11.2016
Beiträge
10.172
Standort
München
Team
Rot
Corona ist aber auch wunderbarer Stoff für alle Aluhutträger. Wahrscheinlich wurde diese Krankheit sowieso nur erfunden, um von der gefälschten Mondlandung, sowie der Wahrheit über das Kennedyattentat und 9/11 abzulenken.
 
Orangetrucker

Orangetrucker

Meister
Mitglied seit
02.11.2016
Beiträge
4.162
Corona ist aber auch wunderbarer Stoff für alle Aluhutträger. Wahrscheinlich wurde diese Krankheit sowieso nur erfunden, um von der gefälschten Mondlandung, sowie der Wahrheit über das Kennedyattentat und 9/11 abzulenken.
Nee, nee, das ist Teil der Klimahysterikerverschwörung, so führt uns die grün-rosa Welt-Government in unser künftiges Leben ein. Reise- und Bewegungsbeschränkungen, Flugverkehr ist dann auf Null, Pendler werden zu weggesperrten Homeofficern - Corona werden die noch ein-zwei Jahre verschleppen, bis sich die auch die allerletzten "Autonomen" dann auf Grund des medialen Trommelfeuers und Blockwartpetzen, "aus Solidarität", dran gewöhnt haben und dann brav, privat und allzeit folgsam, konform in ihrer Hood leben, auf ewig. Denn zur Vorbeugung vor dem nächsten China-Virus darf man seinen Wohnort nur noch aus wichtigen, staatlich genehmigten Anlaß je wieder verlassen. Auf ewig. Der nächste Versuch der New World Order... Habe ich gestern aus absolut glaubwürdiger Quelle selbst gehört. Ja...

Aber wer weiss, sprechen wir uns im Dezember wieder, dann sehen wir ja, ob wir dann noch mal in den Skiurlaub fahren dürfen? ;)

Edit: Dein Argument ist doch nur etwas was von den Verschörern immer selbst verbreitet wird, um die, die eine Verschwörung aufdecken könnten, gleich im Vorfeld zu diskreditieren. Siehe die von der USAF selbst in Umlauf gebrachten dilettantischen "UFO-Beweise", so dass kein "Mensch, der je ernstgeniommen werden will" an UFOs glauben kann.

-----------
Gleiches Schema, wie bei der inzwischen aufgedeckten Bielefeldverschörungsverschwörung, Zitat:

... Seit dem November des Jahres 2006 gehen die Medienberichte über Bielefeld erneut signifikant zurück. Möglicherweise wurde von den Drahtziehern der Bielefeldverschwörungsverschwörung eine neue Verschwörung gegründet, die die Aufklärungsarbeit über die Bielefeldverschwörung einer weiteren fiktiven Verschwörung zuschreibt, der Bielefeldverschwörungsverschwörungsverschwörung, damit die Bielefeldverschwörung wieder ernst genommen wird. Diese Verschwörung wird als Bielefeldverschwörungsverschwörungsverschwörungsverschwörung bezeichnet, doch ob es sie wirklich gibt oder der Rückgang der Bielefeld betreffenden Medienberichte nur eine natürliche Unregelmäßigkeit ist, weiß man noch nicht so genau. Im Jahr 2010 entschied sich die politische Führung Bielefelds gegen Google Street View für ganz Bielefeld. Logisch, sonst würde ja auch jeder am heimischen Computer nachprüfen können, dass es gar nichts gibt. Zur Volkszählung im Jahr 2013 berichtete die Süddeutsche über 1,5 Millionen fehlende Einwohner in Deutschland - „die größten Abweichungen gab es dabei im Bielefeld“ ...
 
Zuletzt bearbeitet:
General Zod

General Zod

Meister
Threadstarter
Mitglied seit
06.11.2016
Beiträge
10.172
Standort
München
Team
Rot
Aber wer weiss, sprechen wir uns im Dezember wieder, dann sehen wir ja, ob wir dann noch mal in den Skiurlaub fahren dürfen?
Wegen mir können sie die Skisaison gerne komplett verbieten. Hab nie verstanden, was so schön daran soll, bei Kälte in unbequemen Schuhen sinnlos sein Leben zu riskieren.

BTW habe ich heute was gelesen, das doch was für dich sein könnte. Und zwar vom Oberaluhutträger Xavier Naidoo. Der hat aus der Abkürzung der "Fridays for Future" Bewegung, "FFF", und der Tatsache, dass "F" der sechste Buchstabe im Alphabet ist, abgeleitet, dass Greta und Co. praktisch der Antchrist sein müssen - 666, the number of the beast.
 
PhiChi497

PhiChi497

Arenaleiter
Mitglied seit
05.06.2017
Beiträge
1.128
Wegen mir können sie die Skisaison gerne komplett verbieten. Hab nie verstanden, was so schön daran soll, bei Kälte in unbequemen Schuhen sinnlos sein Leben zu riskieren.
Also das ist wirklich eine reine Altersfrage.
Seit 2-3 Jahren bin ich auch zum Schluss gekommen, dass es völlig irre ist mit einem Plastikbrett eine vereiste Piste runterzudonnern
... vor 10 Jahren wars aber total geil (und am Besten am Vortag noch bis um 3 Uhr nachts feiern).
 
Orangetrucker

Orangetrucker

Meister
Mitglied seit
02.11.2016
Beiträge
4.162
Wegen mir können sie die Skisaison gerne komplett verbieten. Hab nie verstanden, was so schön daran soll, bei Kälte in unbequemen Schuhen sinnlos sein Leben zu riskieren.
Da, hamm'a wieder, was ich nicht brauche und will, darf auch kein anderen haben wollen dürfen... ja, ja ... ;)

Aber ernsthaft, wir fahren auch kein Ski. Da muss ich @PhiChi497 mal vollkommen zustimmen, mit dem Alter wird man weiser und vorsichtiger. Aber wir waren vor 4 Wochen für ein paar Tage trotzdem im Skigebiet um Lake Mammouth in der Sierra Nevada, da kann man auch als Nicht-Skifahrer schönste, gemütliche stundenlange Schneespaziergänge "in Schneeschuhen" (runde aus Holz, nicht die länglichen Plastedinger) auf fast 3500m im Sonnenschein machen (ein Poki steht da an einer einsamen Tafel im Wald noch immer) und anschliessend zum Après-Hiking in die Kneipe zum leckerem IPA vom Faß und sich vorher auf einer Liege der Außenbar über die purzelnden Selbstmordkandidaten herzlichst amüsieren. Und die Musik ist auch um Klassen besser als in den Prologröhlbuden in Ischgel. BTW, die besten Biere der Welt gibt's ja anerkannterweise seit einigen Jahren übrigens auch da drüben, zumindest schon lange nicht mehr in Bayern...
 
Zuletzt bearbeitet:
General Zod

General Zod

Meister
Threadstarter
Mitglied seit
06.11.2016
Beiträge
10.172
Standort
München
Team
Rot
BTW, die besten Biere der Welt gibt's ja anerkannterweise seit einigen Jahren übrigens auch da drüben, zumindest schon lange nicht mehr in Bayern...
Womit Du mich nicht triffst, denn was Bier angeht, bin ich kein engstirniger Lokalpatriot. Ich koste sehr gerne den Gerstensaft anderer Orte/Länder. Und so manche Microbrewery in USA versteht ihr Geschäft durchaus. Wobei allerdings die Preise für so ein Schmankerl jenseits von Gut und Böse sind - Stand 2005, ich glaube aber, das ist sicher nicht besser geworden.
 
AshKetchum12

AshKetchum12

Trainer
Mitglied seit
19.04.2019
Beiträge
430
Standort
Haag an der Amper nahe Freising
Team
Rot
Freundescode
1858 8532 3604
die besten Biere der Welt gibt's ja anerkannterweise seit einigen Jahren übrigens auch da drüben, zumindest schon lange nicht mehr in Bayern...
Das mag sein aber(und was ich jetzt schreibe, ist nur meine persönliche Meinung und Erfahrung ist also nichts Wissenschaftlich erwiesenes) den meisten Gerstensaft Trinken wir Bayern immer noch.
 
Thema:

Corona

Corona - Ähnliche Themen

  • Corona Virus - Auswirkungen auf Pokemon Go

    Corona Virus - Auswirkungen auf Pokemon Go: Anlässlich des Corona Virus gibt‘s grad ein heftiges Angebot im Shop: 30 Rauch für 1 Pokecoin!
  • Ähnliche Themen

    Oben