Sponsored Locations for Business

Diskutiere Sponsored Locations for Business im Pokémon News & Ankündigungen Forum im Bereich Pokémon Go Forum; Drive foot traffic to your business through gameplay By becoming a Sponsored Location, you access a broad audience of players. Players see your...
Orangetrucker

Orangetrucker

Meister
Threadstarter
Mitglied seit
02.11.2016
Beiträge
3.776
Drive foot traffic to your business through gameplay

By becoming a Sponsored Location, you access a broad audience of players. Players see your business on the game map and get fun gameplay and rewards for visiting your business.

The Early Access Beta program for Small and Medium Businesses is coming to the US this winter in Pokémon GO. Applications are reviewed on a rolling basis.


Jetzt wissen wir es endlich offiziell. Der durchschnittliche PoGO-Spieler ist 33 Jahre alt und fast zur Hälfte weiblich :D

1573067276972.png


Wenn das dann 2020 weltweit kommt (...), dann kann endlich jeder Dorfbäcker und auch der Swingerclub seinen eigenen Stop bekommen ;;)
 
Orangetrucker

Orangetrucker

Meister
Threadstarter
Mitglied seit
02.11.2016
Beiträge
3.776
Sieht recht günstig aus... ein Stop kostet 1$ am Tag, eine Arena 2$. Warum denn noch Homespots faken, melde doch einfach ein kleines Kellergeschäft bei Niantic an... das ist billiger als manche Game-Abos.

1573067740060.png
 
Zuletzt bearbeitet:
Timme

Timme

Meister
Mitglied seit
21.01.2017
Beiträge
2.908
Team
Blau
Da können wir uns ja bald auf ganz "tolle" neue POI freuen.
 
shamino

shamino

Meister
Mitglied seit
23.11.2016
Beiträge
7.382
Ein gefaketer Homespot kostet 0€, ich bezweifle dass das vom faken abhält. Da zahlt man ja drauf.
Ein gefakter Homespot muss erstmal durch kommen. Hier kannst du dir mit entsprechendem Geld einen Stop und eine Arena in der gleichen Zelle erstellen lassen...
 
ajos

ajos

Trainer
Mitglied seit
14.07.2019
Beiträge
308
Joa wer sich das antun will und so doof ist, ich zahl doch nicht dafür 50 Cent zu verdienen xD
 

Rackhamderrote

Schüler
Mitglied seit
25.06.2017
Beiträge
65
Jetzt wissen wir warum Gewerbebetriebe bei den Einreichungen nicht zulässig waren
 
Orangetrucker

Orangetrucker

Meister
Threadstarter
Mitglied seit
02.11.2016
Beiträge
3.776
Jetzt wissen wir warum Gewerbebetriebe bei den Einreichungen nicht zulässig waren
Wo steht das denn? Das sollte nun aber auch den letzten Bewerter inzwischen bekannt sein, dass der Passus "Unternehmen allgemein" in der deutschsprachigen Fassung allein auf einen idiotischen Übersetzungsfehler des Praktikanten zurückzuführen ist. Das Niantic in seinen Übersetzung sehr oft vollkommen daneben liegt, durften wir ja in den letzten Jahren mehrfach erfahren.

In den richtigen, "echten" Regeln, im Originaltext heisst es lediglich "generic business", generic bedeutet in unserem Zusammenhang übersetzt sowas wie "einfache, langweilige, immer die gleichen, optisch gleichartige" von der Stange, insbesondere Ketten, sind abzulehnen. Nicht ohne Grund haben hier bei uns viele Bewerter auf den englischen Wayfarer umgestellt. Und zum Glück werden die AMA (monatliche Frage und Anwort-Runde von Niantic für die Community) nicht von Niantic übersetzt und bleiben im Original, sonst würde das noch verwirrender werden.

Natürlich dürfen und sollen Unternehmen ganz reguläre Spots werden können, wenn sie denn die "sonstigen", bekannten Bedingungen erfüllen, z.b. kann der eine besondere Bedeutung für die örtliche Gemeinschaft habende (kettenfreie/private, selbst backende; einzige) Dorfbäcker (-fleischer) einen Stop bekommen. Ganz klar! Nix generic. Ebenso die Eisdiehle (Café), wo sich alle treffen (die muss dann nicht einmal unbedingt optisch einzigartig sein), das Dorfgasthaus, wo z.B. "alle" Feiern stattfinden oder so sich der örtliche Schützen- oder Kegelverein zum Umtrunk trifft, oder wo schon der Uropa nach der Kirche seinen Frühschoppen süffelte oder weil er so "gut" ist, das die Leute sogar aus der grossen Stadt dafür auf's Land fahren. Die (letzte) traditionelle Eckkneipe im Kiez. Etc. etc. etc., da ist vieles denkbar. Das kann aber von Ort zu Ort unterschiedlich aussehen, was Geschichte für Einreicher und Bewerter nicht vereinfacht.

Nicht ohne Grund sind ja auch Zunftzeichen für Stops ausrücklich erlaubt, auch wenn dahinter ein Unternehmen steht. Wenn das Unternehmensgebäude einen besonderen Charakter hat, Baustil, eine interessante Geschichte (es heisst im Original übrigens eher "Verlauf", d.h. es muss nichts historisch wichtiges, "weltgeschichtliches" sein) oder ein "Alleinstellungsmerkmal" hat, ist alles OK (kann alles ok sein). Wenn Unternehmen nicht gewollt wären, dann hätte man ja auch nicht bestimmte Unternehmensformen expliziet als "abzulehnen" aufgeführt, wie zum Beispiel die berühmten Betriebe zur "Erwachsenenunterhaltung", wobei das auch wieder so eine komische Übersetzung aus dem amerikanischen Kulturraum ist. Dort geht ja auch keiner auf die Toilette, sondern macht sich im Pausenraum ("Rest Room") frisch. Toiletten gibt es dort nur im Baumarkt! Unter Erwachsenenunterhaltung versteht man dort im wesentlichen deshalb auch nur "sexuell schlüpfrige" Dinge (wie Bordelle, Stripshows, Obenohnebars etc. und unseren im Wayfarer so beliebten Swingerclub ...), deshalb wird ja auch gleich nachgeschoben, dass Kneipen und Bars für Erwachsene (d.h. die mit dem bösen Alkoholausschank) nicht darunter fallen und somit ausdrücklich erlaubt sind, wenn sie denn ...

Das einzige Problem ist nur, dass man als Einreicher vieles schreiben kann und aktuell gerade noch mehr Schrott und Fakes ins System kommen, als vorher - es wird eher schlimmer als besser, was die Qualität betrifft - so das die Bewerter (verständlicherweise) inzwischen eine Art von Verfolgungswahn entwickeln und hinter jedem Vorschlag sofort erst einmal einen gemeinen Betrugsversuch sehen (wobei sie wohl auch zu 99% richtig liegen). Soviele dummdreiste Lügen wie im Wayfarer findet man nirgendwo und auffallen tun erst einmal auch nur die wirklich dummen. Auch die Faker werden besser. Deshalb fallen zur Zeit sehr sehr viele wirklich gute Vorschläge durch das Raster und werden leider abgelehnt. Meine eigene Quote von genehmigten Stops ist inzwischen auch auf 50% gefallen. Von 50% abgelehnten waren zwar vielleicht die Hälfte "ja, könnte man so sehen", der Rest wäre aber eigentlich "gut" gewesen. Duplikat ist übrigens das neue Nein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rackhamderrote

Schüler
Mitglied seit
25.06.2017
Beiträge
65
Das mag ja sein lieber Orangetrucker. Fakt ist , dass mir schon einige ausrichtsreiche Positionen abgelehnt worden sind. Ich hab das bzgl der fehlübersetzung neulich schon mal von dir gelesen.
Ich geh mal davon aus, dass neben privaten Grundstücken und Duplikaten das „Unternehmen“ der dritt häufigste Ablehnungsgrund ist.
 

18Michael87

Profi
Mitglied seit
21.07.2016
Beiträge
630
generic bedeutet in unserem Zusammenhang übersetzt sowas wie "einfache, langweilige, immer die gleichen, optisch gleichartige" von der Stange, i
Für mich fällt in diesem Zusammenhang jeder Metzger, Bäcker, Gastwirt unter "einfach, langweilig, immer die gleichen, optisch gleichartig" - es sei denn, da gibt es eine wirkliche Besonderheit - und lehne es ab. Diesen Übersetzungsfehler sehe ich persönlich da nicht. Diese AMA´s sind ja auch ganz nett. Nur versteht Niantic es nicht das Ganze vernünftig aufzubereiten und gesammelt zur Verfügung zu stellen oder dies in einen Leitfaden zu giessen.

Und warum sollte Niantic ein Programm zum Verkauf von Waypoints an kleine Unternehmen auflegen, wenn Niantic diesen Unternehmen eigentlich kostenlose
Waypoints über den Wayfarer zubilligt?
 
Rabulist

Rabulist

Arenaleiter
Moderator
Mitglied seit
09.02.2017
Beiträge
1.193
oha, der Thread ist schon fast ne Woche online und es hat noch kien Landspieler gejammert, dass sie mal wieder benachteiligt werden? :p
Ne, mal im ernst: ich kann mir sehr gut vorstellen, dass sich bei mir in der Stadt einige Spieler zusammen tun werden (die räumlich sehr nah beieinander wohnen) um sich einen Homestop oder sogar eine Homearena zu kaufen. Würde es auch dem einen oder anderen Einzelspieler zutrauen.
Aber auch Dorfspieler können sich jetzt für Geld gezielt eine Arena ins Dorf packen lassen.
Jetzt stellt sich mir die große Frage: lassen sich so auch EX-Raid-Arenen generieren?

EDIT: wenn man sich die Arena kauft, gibt es einen Raid im Monat nach Wunschzeit. Heißt das, es gibt genau EINEN Raid im Monat, oder ist der Rest zufällig?
 
Zuletzt bearbeitet:
shamino

shamino

Meister
Mitglied seit
23.11.2016
Beiträge
7.382
Da stellt sich nur die Frage, was ist sinnvoller. Eine Heimarena oder ein Heimstop?

Arena hat den Vorteil, dass man:
- Mehr Gegenstände beim Drehen bekommt (auch eher mal einen Trank oder Beleber)
- Raids vom Sofa aus machen kann
- Sich über Nacht einfach reinstellen kann und somit recht einfach Münzen bekommt

Der Stop kann dafür:
- Rocket-Begegnungen haben
- Mit Lockmodulen bestückt werden

Im Grunde bräuchte man beides, um alle Vorteile zu haben. Und wenn man beides hat, ist das ein gewaltiger Vorteil im Spiel. Für Privatpersonen ist das wirklich Pay to Win.
 

dorfspieler

Profi
Mitglied seit
14.09.2017
Beiträge
715
Pay to win in einem Spiel wo es nichts zu gewinnen gibt klingt unlogisch
Die Frage ist halt ob privat Personen so einfach auch stop/Arenen kaufen können
Für welchen Zeitraum man kaufen kann
Sollte zb auch nur ein Wochenende gehen könnte man sich zb am community day auf Arbeit einen stop machen
 

Frelic

Arenaleiter
Mitglied seit
20.09.2016
Beiträge
1.444
Team
Rot
Bei den wenigsten Spielen gibt es was Reelles zu gewinnen. 😉
 
shamino

shamino

Meister
Mitglied seit
23.11.2016
Beiträge
7.382
Pay to win in einem Spiel wo es nichts zu gewinnen gibt klingt unlogisch
Die Frage ist halt ob privat Personen so einfach auch stop/Arenen kaufen können
Für welchen Zeitraum man kaufen kann
Sollte zb auch nur ein Wochenende gehen könnte man sich zb am community day auf Arbeit einen stop machen
Naja, steht ja dran. Man zahlt 30$ oder 60$ im Monat. Wird also zumindest monatlich sein. Für einen CD-Stop ist das weniger geeignet sein.
 
Rabulist

Rabulist

Arenaleiter
Moderator
Mitglied seit
09.02.2017
Beiträge
1.193
Bei den wenigsten Spielen gibt es was Reelles zu gewinnen. 😉
stimmt, aber bei PoGO gibt es noch nichtmal was virtuelles zu gewinnen. Es gibt keine Ranglisten, keine Ligen, etc. Zumindest NOCH nicht. Eine offizielle PvP Liga ist ja angekündigt. DANN kann man vielleicht wirklich von Pay-To-Win sprechen.

Die Frage ist halt ob privat Personen so einfach auch stop/Arenen kaufen können
also zumindest offiziell richtet sich dieses Angebot ausschließlich an Gewerbetreibende. Aber welche Dokumente / Belege Niantic da dann einfordert ist natürlich noch gänzlich unbekannt.
 
shamino

shamino

Meister
Mitglied seit
23.11.2016
Beiträge
7.382
Naja, einen Gewerbeschein kann sich jeder für ein paar € holen. Wenn man die Kosten für einen monatlichen Stop nicht scheut, ist das auch kein großer Aufwand und selbst wenn man den Gewerbeschein hinterher auf Grund der fehlenden Einnahmen abgenommen bekommt, wird Niantic später nicht mehr nachfragen, so lange man regelmäßig bezahlt.
 
Thema:

Sponsored Locations for Business

Oben